Stromquelle mit MOSFET

03/10/2016 - 18:57 von Roland Krause | Report spam
Nach einem Tipp von Jörg habe ich mal eine Stromquelle mit einem BSP129
gebaut. Liefert etwa 2mA und speist eine 200V-Z-Diode. Die
Eingangsspannung schwankt zwischen Leerlauf und Vollast von 205-250V.
Die Ausgangsspannung schwankte dabei weniger als 1V. Gutes Ergebnis!
Jetzt habe ich vor làngerer Zeit genau das bei 300V probiert. Die
Eingangsspannung liegt bei 310 bis 330V (je nach Last). Die Stromquelle
speist eine 100V- und eine 200V-Z-Diode in Reihe. Da der MOSFET für
maximal 250V ausgelegt ist, wàre ja ein absterben des Transistors beim
einschalten denkbar. Tatsàchlich lief er zunàchst einwandfrei, nach
einigen Minuten stieg der Strom durch die Z-Dioden langsam an, bis sie
heiß wurden. Die Ausgangsspannung stieg entsprechend um einige Volt an.
Also ausgeschaltet, neuen Transitor eingebaut -> gleiches Verhalten.
Nach einigen Minuten starb der Transistor langsam ab.

Hat jemand ein Erklàrung dafür?

Da ein "Wartungstermin" ansteht, habe ich BSP135 besorgt und werde es
damit nochmal versuchen ...

Roland - roland.krause9@freenet.de
 

Lesen sie die antworten

#1 Bernd Mayer
03/10/2016 - 19:16 | Warnen spam
Am 03.10.2016 um 18:57 schrieb Roland Krause:
Nach einem Tipp von Jörg habe ich mal eine Stromquelle mit einem BSP129
gebaut. Liefert etwa 2mA und speist eine 200V-Z-Diode. Die
Eingangsspannung schwankt zwischen Leerlauf und Vollast von 205-250V.
Die Ausgangsspannung schwankte dabei weniger als 1V. Gutes Ergebnis!
Jetzt habe ich vor làngerer Zeit genau das bei 300V probiert. Die
Eingangsspannung liegt bei 310 bis 330V (je nach Last). Die Stromquelle
speist eine 100V- und eine 200V-Z-Diode in Reihe. Da der MOSFET für
maximal 250V ausgelegt ist, wàre ja ein absterben des Transistors beim
einschalten denkbar. Tatsàchlich lief er zunàchst einwandfrei, nach
einigen Minuten stieg der Strom durch die Z-Dioden langsam an, bis sie
heiß wurden. Die Ausgangsspannung stieg entsprechend um einige Volt an.
Also ausgeschaltet, neuen Transitor eingebaut -> gleiches Verhalten.
Nach einigen Minuten starb der Transistor langsam ab.

Hat jemand ein Erklàrung dafür?



Hallo,

hohe Rauschspannung?


Bernd Mayer

Ähnliche fragen