Stromschlag im Schimmbad/See/Hafenbecken/Meer

26/05/2008 - 16:47 von Johann Maar | Report spam
Hallo,

ich will mal fragen, wie gefàhrlich eigentlich ein 230V Kabel mit
blanken Enden in einem Schwimmbecken, einem mittleren See, einem
Hafenbecken oder im Meer ist. Halte ich sowas in die Badewanne und
jemand liegt darin, ist mir klar, er wird liegen bleiben. Doch wie
verhàlt sich das in größeren Gewàssern. Können 230V da noch viel
ausmachen bei einer üblichen Stromversorgung/Sicherungsschutz einer
solchen Leitung?
Was passiert überhaupt mit Menschen im größeren Gewàsser, werden diese
zwangslàufig "durchströmt"?

Viele Grüße,
Johann
 

Lesen sie die antworten

#1 Jan Bruns
26/05/2008 - 18:19 | Warnen spam
"Johann Maar":
ich will mal fragen, wie gefàhrlich eigentlich ein 230V Kabel mit
blanken Enden in einem Schwimmbecken, einem mittleren See, einem
Hafenbecken oder im Meer ist. Halte ich sowas in die Badewanne und
jemand liegt darin, ist mir klar, er wird liegen bleiben. Doch wie
verhàlt sich das in größeren Gewàssern. Können 230V da noch viel
ausmachen bei einer üblichen Stromversorgung/Sicherungsschutz einer
solchen Leitung?
Was passiert überhaupt mit Menschen im größeren Gewàsser, werden diese
zwangslàufig "durchströmt"?



Das wird davon abhàngen, was Du da genau machst (Wechselspannung,
Abstand des Gegenleiters, Innenwiderstand der Spannungsquelle,
Salzgehalt des Wassers, usw.).

Da sich die Ladungstràger (Ionen) im Wasser einigermassen chaotisch
bewegen, ist das ganze auch schwer zu erfassen/vorherzusehen. So kann
man nicht einfach davon ausgehen, daß sich die Potentialdifferenz
auf einer Strecke im Wasser einigermassen gleichmàssig auf eben diese
Strecke verteilt. Und ein auf dieser Strecke befindlicher Fleischklops
wird entsprechende Schàtzungen auch weiter erschweren, wenn er nur
einen hinreichend signifikanten Anteil der Strecke ausmacht.

Gruss

Jan Bruns

Ähnliche fragen