Stromsenke

01/11/2009 - 12:13 von Olaf Kaluza | Report spam
Moin Leuts,

Es nervt mich schon seit laengerem das ich keine Stromsenke
habe. Einsatzzweck ist das ueberpruefen und testen von selbstgebauten
Schaltnetzteilen. Bisher behelfe ich mich damit das ich verschiedene
Widerstaende an den Ausgang geloetet habe. Aber das geht mir langsam
auf den Keks.

Daher kam mir die Idee eine Stromsenke zu bauen. Das hier habe ich
mir gerade mal so auf die schnelle ausgedacht:

http://www.criseis.ruhr.de/highside/highside.gif Bild
http://www.criseis.ruhr.de/highside/HighSide.asc SwitcherCad

Gibt es daran was zu bemeckern? :-)


Die beiden Operationsverstaerker habe ich genommen weil sie halt so in
Switchercad rumlagen. Gibt es vielleicht einen gaengigeren OP fuer die
Highside Strommessung?

Am Eingang von U1 wird sich im Betrieb ja die Ausgangsspannung meines
zu testenden Schaltnetzteils einstellen. Wenn man die Schaltung mal
zukunftssicher bis sagen wir mal 24V auslegt, dann muesste meine
Versorungsspannung ja auch in dem Bereich liegen.

Ich habe gerade schon ueberlegt die Versorgungsspannung von U1 aus der
externen Spannung des Prueflings abzuzweigen. Ist das sinnvoll?
(Diode, Kondensator)

Der Sollwert des Stroms wird natuerlich durch einen Microcontroller
gesteuert. Poti ist zu langweilig. :-)

Da kamen mir folgende Ideen:

1. Vorgabe von Sollstrom und SollWiderstand ermoeglichen.

2. Spannung am Eingang messen und darstellen. Eventuell notabschaltung
wenn Eingangsspannung zusammenbricht.

3. Sollstrom sowohl fest einstellbar, als auch Impulsfoermig und als
Dreickrampe erlauben. Eventuell die Spannung am Eingang dann auch
grafisch darstellen.

4. Triggerausgang fuer Oszi damit man einfach sehen kann wie das
Testnetzteil auf schnelle Lastwechsel reagiert.

5. Temperaturueberwachung von M1 und einen entstprechend gesteuerten
Luefter.

6. Betriebsspannung fuer Microcontroller und U2 aus
Lithiumakku.

7. Laden des Lithiumakkus aus der Pruefschaltung parallel zu M1 wenn
ein gewisser Mindeststrom/Mindestspannung gegeben ist. Deshalb die
aufwendige Highsidemessung.


Gibt es sonst noch etwas das fuer so eine Aufgabe praktisch waere und
an das ich nicht gedacht habe?

Olaf
 

Lesen sie die antworten

#1 Fritz Schoerghuber
01/11/2009 - 12:23 | Warnen spam
Am 11/1/2009 12:13 PM schrieb Olaf Kaluza:


Gibt es sonst noch etwas das fuer so eine Aufgabe praktisch waere und
an das ich nicht gedacht habe?




Schoen waere auch eine einstellbare Mindestlast,
um das SNT beim Uebergang in den continuous-mode
zu beobachten.

Eventuell auch den ganz fiesen Test, die Pruef-
schaltung mit der Schaltfrequenz synchronisieren
zu koennen. Damit die Last im Einschalt- oder
auch im Ausschaltzustand des SNTs zugeschalten
werden kann. Zur Untersuchung der Speicherdrossel
und den Ausgangselko im Betrieb.

hth
fritz

Ähnliche fragen