Stromverbrauch LED-Beleuchtung

21/08/2008 - 15:47 von Jens Tönsing | Report spam
Hallo,

Man möge es mir bitte verzeihen, wenn ich nicht die richtige Begriffe
wàhle.
Wir planen, unseren Eingangsbereich neu zu gestalten. Dabei kam die Idee
auf, die Stufen mit LED-Leuchten zu beleuchten.
Um Abschàtzen zu können, was der Betrieb solcher Leuchten kostet, habe
ich mir mal ein paar Angebote angeschaut.

Fast immer ist 1W pro Leuchte angegeben. Aber die Leuchten werden fast
immer mit 12V betrieben, man braucht also einen Trafo. Kann ich dann mit
der Angabe 1W/Leuchte überhaupt etwas anfangen:
1W * 5 Leuchten/1000 = 0,005 kW
0,005W * 24 Stunden * 365 Tage macht 43,8 kWH/Jahr
43,7 kWH/Jahr * 0,19 EUR = 8,322 EUR/Jahr. Das kommt mir rein
gefühlsmàßig viel zu wenig vor.
Über den Trafo habe ich doch bestimmt auch Verluste, oder? Wie hoch muss
ich diese Verluste grob über den Daumen gepeilt veranschlagen?

Gruß,
Jens

Spritkostentabelle und Erfahrungsdatenbank für Gasfahrer:
http://www.jens-toensing.de
Hat der Bauer kalte Socken, wird er wohl im Kühlschrank hocken.
 

Lesen sie die antworten

#1 Marcel Müller
21/08/2008 - 17:32 | Warnen spam
Hallo,

Jens Tönsing schrieb:
Fast immer ist 1W pro Leuchte angegeben. Aber die Leuchten werden fast
immer mit 12V betrieben, man braucht also einen Trafo. Kann ich dann mit
der Angabe 1W/Leuchte überhaupt etwas anfangen:
1W * 5 Leuchten/1000 = 0,005 kW
0,005W * 24 Stunden * 365 Tage macht 43,8 kWH/Jahr
43,7 kWH/Jahr * 0,19 EUR = 8,322 EUR/Jahr. Das kommt mir rein
gefühlsmàßig viel zu wenig vor.



das kommt schon hin, aber ...

Über den Trafo habe ich doch bestimmt auch Verluste, oder?



... genau das kommt noch drauf.

Wie hoch muss
ich diese Verluste grob über den Daumen gepeilt veranschlagen?



Bei solchen Kleinleistungen sind 50% Wirkungsgrad in Summe mit
Gleichrichter etc. keine Seltenheit, solange man sich keine Mühe gibt.
Wenn man sich hingegen Mühe gibt, sind allerdings auch 90% drin. Nur wie
die obige Rechnung zeigt, rechtfertigt natürlich das Sparpotential von
max. 10€ pro Jahr auch keine extravaganten Investitionen. Eine andere
Sparmaßnahme könnte sein, die LEDs bei Helligkeit abzuschalten. Auf dem
Eigenverbrauch des Netzteils und der Steuerschaltung bleibt man
allerdings sitzen.
Möglicherweise ist ein guter Teil des Energieverbrauchs letztlich auf
die Herstellung der LEDs zurückzuführen, die im 24/7-Betrieb evtl. auch
gelegentlich mal kaputt gehen. Besonders dann, wenn kein guter Schutz
vor Stromspitzen in der Ansteuerschaltung implementiert ist.

Welche Investitionen und wie viel CO2 solche Gimmicks letztlich wert
sind, ist aber sowieso eine andere Diskussion. Dass es nachts dunkel
ist, hat sich in den letzten paar Millionen Jahren weitgehend
herumgesprochen.


Marcel

Ähnliche fragen