Stromversorgung für Navi - Ergebnis

19/07/2008 - 10:00 von Paul Lenz | Report spam
Ende April hatte ich dieses Thema diskutiert. Es ging
um eine mehrtàgige Fahrt mit meinem Segelboot und
um die Stromversorgung für meinen Pocket-PC und
meine GPS-Maus.

Ich hatte mich dann für simple Mignon-Zellen entschie-
den, und das erwies sich dann auch als die preiswerteste
Lösung. 4 Batterien hielten bis zu 8 Stunden (mein
Pocket-PC hat einen 3,7-Volt-Akku, die Spannungs-
versorgung ging gerade noch mit 4 Volt). Der ganze
Törn dauerte 3,5 Tage (156 km), das waren dann
gerade mal 28 Mignon-Zellen. Absolute Peanuts im
Vergleich mit Solarzellen.

Wer meinen kommentierten Törn nachverfolgen möchte,
der möge diese Datei für Google Earth/Maps laden:
http://www.lenz-online.de/banana/korppoo-rauma.kml
Außer dem Navi hatte ich mir Karten 1:50.000 auf
Papier gedruckt. Letztendlich muss ich sagen, dass ich
weder auf den Navi noch auf die Papierkarten hàtte
verzichten können.


Paul Lenz
 

Lesen sie die antworten

#1 gUnther nanonüm
19/07/2008 - 12:36 | Warnen spam
..
Törn dauerte 3,5 Tage (156 km), das waren dann
gerade mal 28 Mignon-Zellen. Absolute Peanuts im
Vergleich mit Solarzellen.

Wer meinen kommentierten Törn nachverfolgen möchte,
der möge diese Datei für Google Earth/Maps laden:



Hi,
eigentlich interessiert mich jetzt am ehesten, wo diese 28 Mignon-Batterien
gelandet sind. Etwa (mit leichtem Plumps) über Bord gegangen? eine Kleine
Batterie fürs Boot, ein gewaltiger Dreckeffekt für die Umwelt?

mfg,
gUnther

Ähnliche fragen