Stromversorgung mini-itx-boards

10/07/2009 - 15:25 von Stefan Brröring | Report spam
Hallo,

ich hatte heute eine Diskussion mit einem Kollegen. Dabei tauchte die
Frage auf, wozu bzw. ob bei den handelsüblichen mini-itx-boards die
unterschiedlichen Betriebsspannungen benötigt werden und ob es nicht
eventuell möglich wàre, so ein Board mit einem einfachen 5V
Schaltnetzteil zu versorgen.
Hat das schon mal jemand ausprobiert? Oder was spricht dagegen?

Die üblichen Stromversorgungen für mini-itx kosten ja schon fast
dasselbe, wie ein einfaches Board mit nem Intel-Atom.

Gruß

Stefan DF9BI
 

Lesen sie die antworten

#1 Michael Limburg
10/07/2009 - 16:13 | Warnen spam
Stefan Brröring schrieb:

Frage auf, wozu bzw. ob bei den handelsüblichen mini-itx-boards die
unterschiedlichen Betriebsspannungen benötigt werden und ob es nicht
eventuell möglich wàre, so ein Board mit einem einfachen 5V
Schaltnetzteil zu versorgen.



Was heißt handelsüblich? Ich hab hier ein z.B. Mini-ITX-Board mit P4 und
es gibt sie auch mit Core 2. Da wird das mit 5V-Netzteil wohl nix.

Hat das schon mal jemand ausprobiert? Oder was spricht dagegen?



Das Mini-ITX-Board in dem Rechner, an dem ich schreibe, hat sowohl einen
verriegelbaren 12V 4er-Block als auch alternativ eine Klinkenbuchse für
z.B. Laptopnetzteile von 12V-19V. Da sich auf dem Board ein sparsamer
Mobilprozessor befindet, ist das auch kein Problem. Dazu benutze ich
dann das Netzteil von meinem IBM T42. Nachteil des Klinkensteckers ist
allerdings eindeutig die fehlende Verriegelung. Da muß ich dann mit
einem Kabelbinder, der sich wieder öffnen làßt, improvisieren.

Sicherlich gibt es auch Boards mit Atom und àhnlicher Lösung. Beim
Laptopnetzteil ist der Vorteil, daß es diese meist recht günstig gibt.

Michael

Ähnliche fragen