Studie: 82 Prozent der Unternehmen erwarten einen Cyberangriff - doch 35 Prozent finden keine qualifizierten Mitarbeiter dagegen

14/04/2015 - 13:00 von Business Wire
Studie: 82 Prozent der Unternehmen erwarten einen Cyberangriff - doch 35 Prozent finden keine qualifizierten Mitarbeiter dagegen

Laut einer Studie von ISACA und RSA Conference erwarten 82 Prozent der Unternehmen 2015 einen Cyberangriff, verlassen sich aber auf einen Fachkräfte-Pool, dem sie nicht zutrauen, komplexe Bedrohungen zu handhaben. Fünfunddreißig Prozent haben Probleme, offene Stellen zu besetzen laut State of Cybersecurity: Implications for 2015 (Status der Internetsicherheit: Konsequenzen für 2015), eine von ISACA, einer führenden Autorität im Bereich Internetsicherheit und RSA Conference, einem Organisierer von Veranstaltungen zur Internetsicherheit (Cybersicherheit), durchgeführte Studie.

Bei einer globalen Befragung von 649 Internetsicherheit- und IT-Managern oder Fachleuten gaben 77 Prozent an, dass sie im Jahr 2014 eine Zunahme von Angriffen festgestellt haben und 82 Prozent halten es für wahrscheinlich oder sehr wahrscheinlich, dass ihr Unternehmen im Jahr 2015 angegriffen wird. Gleichzeitig beklagen diese Unternehmen einen Mangel an kompetenten Nachwuchskräften. Lediglich 16 Prozent finden, dass zumindest die Hälfte ihrer Bewerber qualifiziert sei, und 53 Prozent sagen, dass es bis zu sechs Monate dauern könne, einen qualifizierten Kandidaten zu finden.

Zu den wichtigsten Attributen einer idealen Fachkraft für Cybersicherheit zählen praktische Erfahrung und Zertifizierungen.

„Die Studie zeigt eine Umgebung mit hohem Risiko, das durch den Mangel an qualifizierten Nachwuchskräften noch verschlimmert wird“, sagte Robert E Stroud, CGEIT, CRISC, internationaler Präsident von ISACA. „ISACA arbeitet daran, diese Lücke mittels Ressourcen zu schließen, die insbesondere die speziellen und komplexen Anforderungen des Metiers für Internetsicherheit erfüllen sollen.“

Der Bericht untersucht aktuelle Probleme wie Hacker-Aktivitäten, Angriffe, Schwachstellen, Sicherheitsstrukturen, Budgets und Richtlinien.

„Die Umfrageergebnisse spiegeln wider, was wir von unseren Referenten und Teilnehmern hören“, sagte Fahmida Y. Rashid, Chefredakteur der RSA Conference. „Die Konferenz führt Fachleute, Experten und Führungskräfte zusammen, um Informationen über die neuesten Angriffe und Sicherheitsstrategien auszutauschen.“

Unternehmen erleben Angriffe, die zum Großteil vorsätzlich sind, und ihnen fehlt das Vertrauen in die Fähigkeit ihrer Mitarbeiter – nicht einmal die Hälfte glaubt, dass ihre Sicherheitsteams komplexe Störfälle erkennen und darauf reagieren können.

„Ein Silberstreifen am Horizont in dieser Krise sind die Möglichkeiten für Hochschulabsolventen und Fachleute, die sich beruflich verändern wollen. Sie tragen die Verantwortung für den Schutz der wertvollsten Datenbestände eines Unternehmens, und diejenigen, die kompetent sind, können eine äußerst lohnende berufliche Laufbahn einschlagen“, bemerkte Stroud.

Der Chefredakteur der RSA Conference Fahmida Y. Rashid und der International Präsident von ISACA Robert Stroud werden die Ergebnisse der Studie auf der RSA Conference um 8.00 Uhr Pacific Time (17.00 MESZ) am Mittwoch, dem 22. April, im Moscone Center im kalifornischen San Francisco präsentieren.

Der Bericht kann kostenlos von www.isaca.org/state-of-cybersecurity-2015 heruntergeladen werden. Durchgeführt vom 20. bis 29. Januar 2015, State of Cybersecurity Implications for 2015 (Status der Internetsicherheit: Konsequenzen für 2015) basiert auf der Online-Befragung von 649 ISACA-Zertifikatsinhabern und Teilnehmern an der RSA Conference. Die Umfrage hat eine Fehlerspanne von +/-3,8 Prozent bei einem Vertrauensbereich von 95 Prozent.

ISACA (www.isaca.org) ist ein weltweit agierender Verband aus 140.000 Fachleuten in 180 Ländern, der dazu beiträgt, Vertrauen und Wertschöpfung aus Informationen aufzubauen. ISACA wurde 1969 gegründet und ist die bewährte Quelle in Bezug auf Wissen, Normen, Netzwerke und Karriereplanung für Fachkräfte in den Bereichen Internetsicherheit, IS-Audit, Risiko, Datenschutz und Governance.

RSA® Conference (www.rsaconference.com) ist die erste Reihe weltweiter Veranstaltungen, bei denen die Welt über Sicherheit diskutiert und Führungskräfte zusammenkommen, sich weiterentwickeln und informierter aus dem Event hervorgehen. Es ist der ultimative Marktplatz für die neuesten Technologien und für praktische Weiterbildungsmöglichkeiten, die Branchen-Fachleuten helfen, herauszufinden, wie sie ihre Unternehmen besser absichern können. Gleichzeitig werden die heutzutage kühnsten, einflussreichsten und innovativsten Denker und Führungskräfte im Bereich Sicherheit präsentiert.

https://twitter.com/ISACANews

ISACA (offiziell), http://linkd.in/ISACAOfficial

www.facebook.com/ISACAHQ

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

ISACA
Joanne Duffer, +1 847 660 5564
news@isaca.org
oder
Rachel Acevedo, +1 847 660 5617
news@isaca.org


Source(s) : ISACA

Schreiben Sie einen Kommentar