Studie beweist: Wahlf

13/03/2016 - 17:01 von siggikalkwurst | Report spam
Schlagzeilen über Wahlbetrug kennen die Deutschen bislang nur aus
Làndern wie Usbekistan. Nie sind Wàhler, Parteien oder selbst der
Bundeswahlleiter auf die Idee gekommen, Wahlergebnisse einmal konkret
nachzuprüfen. Diese Arbeit haben sich aber die renommierten
Politikwissenschaftler, Christian Breunig und Achim Goerres der
Universitàten Köln und Toronto gemacht und die Ergebnisse der
Bundestagswahlen zwischen 1990 und 2005 nachgerechnet. Das Ergebnis ist
erschreckend und làsst darauf schließen, dass Bundestagswahlen schon
seit vielen Jahren systematisch manipuliert werden. Besonders auffàllig
war das bei der letzten Wahl 2013 als Angela Merkels CDU mit knapp knapp
42% der Stimmen, eine sensationelles Wahlergebnis einfuhr. Fragte man
damals im Freundes- oder Bekanntenkreis nach, so erhielt man stets nur
ein Achselzucken und immer die gleiche Antwort: "Ich habe die CDU nicht
gewàhlt!". Ja, wer dann? Diese Antwort findet sich in der in der
wissenschaftlichen Ausarbeitung von Christian Breunig und Achim Goerres:

Searching for electoral irregularities in an established democracy:
Applying Benford's Law tests to Bundestag elections in Unified Germany
(link unten)

Goerres und Breunig haben sich die Zahlen von Union und SPD sowie der
PDS/Linken angesehen und mit den Einzelresultaten aus allen 80.000
Wahlbezirken ihren Computer gefüttert. Den Wissenschaftlern zufolge
handelt es sich um die erste Arbeit[1], die Ergebnisse deutscher
Bundestagswahlen unter statistischen Gesichtspunkten auf mögliche
Manipulationen überprüft und sich dafür das Benfordsche Gesetz der
Statistik zunutze macht.

Bei rund 1500 Tests auf Wahlkreisebene stießen sie vereinzelt auf
signifikante Abweichungen. Bei 190 Tests auf Landesebene fanden sie 51
Abweichungen, das sind über 13%. Das Landesergebnis bei Bundestagswahlen
gibt somit nicht den Wàhlerwillen wieder. Und es kann nicht sein, dass
sich die Wahlhelfer einfach und zufàllig verzàhlt haben, denn auch dies
wàren natürliche Prozesse. Die Verteilung der Ziffern müsste in dem Fall
dem Benfordschen Gesetz entsprechen. Das tun sie aber nicht.

Vor allem zwei bedenkliche Muster sind den Wissenschaftlern aufgefallen.
Bei der Wahl 2002 hàuften sich im Osten die Verletzungen des
Bendfordschen Gesetzes für die PDS (heute Linke). Angesichts der enormen
Abweichung von mehr als 1475 Punkten ist davon auszugehen, das
insbesondere die Wahlergebnisse 2002 systematisch manipuliert worden
sind. Da wollten wohl die Wahlhelfer tüchtig nachhelfen? Unsere
Schàtzungen belaufen sich dabei auf 8 bis 12% anhand der exorbitant
hohen Punktzahl der Abweichungen, die überwiegend in
Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Sachsen und
Thüringen auftreten, also quasi im gesamten Osten Deutschlands.

Ostdeutschland wurde und wird manipuliert. Es hatte spàtestens 2005 eine
absolute linke Mehrheit! Auch bei der Wahl 2013 verlor die Linke wie
2002 (4,7%), diesmal jedoch mit 7,3%, fast doppelt soviel wie 2002 und
wundersamerweise wanderte jedes einzelne Prozent zur CDU. Ein Schelm,
wer Böses dabei denkt.

Zudem traten Wahlfàlschungen mit mehr als 300 Punkten gehàuft in drei
Làndern auf und jeweils war die dominierende Partei davon betroffen: in
Bayern die CSU, in Baden-Württemberg die CDU und in Nordrhein-Westfalen
die SPD. Alle drei haben diese Wahlen dort gewonnen. Auch der Fall
Dachau wird durch diese Untersuchung bestàtigt, was die Richtigkeit der
Ergebnisse unterstreicht.

Die statistischen Mittel sind leider nicht geeignet um exakt
festzustellen, in welcher Höhe manipuliert wurde. Dass sich die
Wahlhelfer einfach und zufàllig verzàhlt haben, wird in dieser Methode
als natürlicher Prozess berücksichtigt und ist daher als Begründung
auszuschließen. Die Vernichtung der Wahlzettel erlauben leider keine
nachtràgliche Analyse. Es ist wie ein Mord, bei dem die Leiche fehlt.Die
Wissenschaftler hielten sich mit ihrer Veröffentlichung wohl bewusst ein
wenig zurück. Die Publikation der Studie[1]. erfolgte jedenfalls
ausschließlich in Englisch. Möglicherweise befürchten man persönliche
Nachteile – verstàndlicherweise.

Könnte es also sein, dass Wahlvorstànde Wahlfàlschung bei der Auszàhlung
von Wahlen begünstigen oder gar fördern? Doch nicht einmal
stichprobenartig wird die Arbeit der Wahlhelfer kontrolliert, keine
wissenschaftliche Studie[1] gibt es in Deutschland, die sich damit
beschàftigt, wie Wahlhelfer rekrutiert werden und wie sie ihre Aufgabe
wahrnehmen.

https://de-de.facebook.com/Anonymou...8237809972:0







news://freenews.netfront.net/ - complaints: news@netfront.net
 

Lesen sie die antworten

#1 point
13/03/2016 - 17:08 | Warnen spam
(Sigismund Kalkwurst) schrieb:

Schlagzeilen über Wahlbetrug kennen die Deutschen bislang nur aus
Làndern wie Usbekistan.



Der Luegenleps versucht genauso von sich abzulenken, indem er
versucht, andere in den Vordergrund zu stellen. Wegen der kargen
Auswahl derer, die ihm an Schmutzigkeit aehnlich waeren, erfindet
er auch gerne einfach Sachen, die er anderen anhaengen will.

http://www.hinterfotz.de/dokterchen.html
http://www.hinterfotz.de/dokterchen1.html
http://www.hinterfotz.de/dokterchenswerk.html _(under construction!)_

NEU: Karriere machen beim Verleumder-Leps:
<http://www.hinterfotz.de/meinekarriere.html>

Ex-Gymnasial"lehrer" Dr. Horst Leps (mit der Lizenz zum Beten),
und der vermeintlichen 'Lizenz' zum Verleumden (fuer irgendwas muss
der Dokter ja gut sein):
|Sigfried Breuer, ein Schlaeger, kriminell bis ins Mark
|<http://de.soc.politik.misc.narkive....#post7>
|<http://meinews.niuz.biz/organisator...0.html> (Posting #5)
Und brandaktuell: <http://www.hinterfotz.de/double-o-v...r.html>
Selbstverliebter eingebildeter ueberheblicher Radschlaeger von dspm,
studierter Nazi-ueberall-zugleich-Toeter und verbaler Tabledancer!
Fuerchtet weder Tod noch Teufel. Nur Google!
-> Chatten mit Dokterchen (als er noch Power hatte):
-> <http://www.hinterfotz.de/dr_lapsus.html>

| Losung: 'Alle doof, ausser Dr. Horst Leps!' _________
| ^ _~H~_
| Erklaer einem Arsch, dass er ein Arsch sei. ? o,o ?
| Bis zum letzten Furz wird er es abstreiten! ; _ ;

Ähnliche fragen