Studie: Unternehmen müssen Kollaborationstechnologie zur Verbesserung ihrer Wettbewerbsposition einsetzen

23/02/2016 - 21:00 von Business Wire
Studie: Unternehmen müssen Kollaborationstechnologie zur Verbesserung ihrer Wettbewerbsposition einsetzen
Studie: Unternehmen müssen Kollaborationstechnologie zur Verbesserung ihrer Wettbewerbsposition einsetzen

Neue Untersuchungen zeigen, dass Kollaborationstechnologie die Wettbewerbsposition weltweit tätiger Unternehmen bislang nicht verbessert hat. Dies ist eines der zentralen Ergebnisse des Connected Enterprise Report 2016 (Bericht über das vernetzte Unternehmen 2016), der heute von Dimension Data veröffentlicht wurde.

Dieser Smart News Release enthält Multimedia. Vollständige Veröffentlichung hier ansehen: http://www.businesswire.com/news/home/20160223006187/de/

Joe Manuele, Group Executive - Customer Experience and Collaboration Business Unit (Photo: Business  ...

Joe Manuele, Group Executive - Customer Experience and Collaboration Business Unit (Photo: Business Wire)

Der Bericht gibt einen Überblick über aktuelle Strategien zur Implementierung von Kollaboration¹ und beleuchtet Trends sowie Veränderungen in Unternehmen weltweit. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse beruhen auf einer in 15 Ländern² durchgeführten Befragung von 900 Teilnehmern, darunter IT-Leiter, Chief Information Officers und Geschäftsbereichsleiter in Unternehmen mit mehr als 1000 Mitarbeitern.

Einem Fünftel der befragten Unternehmen zufolge hat sich die eigene Wettbewerbsposition durch Kollaborationstechnologie nicht verbessert. Jedoch gaben 87 Prozent der Unternehmen an, die Nutzung derartiger Technologie habe in einer Verbesserung der Teamarbeit resultiert, und bei 88 Prozent hatte sich die Entscheidungsfindung beschleunigt.

Joe Manuele, Group Executive für den Bereich Kommunikation bei Dimension Data, erklärte, die Studie zeige, dass Kollaborationstechnologie nicht nur die Produktivität und die Teamarbeit verbessere, sondern auch von einer steigenden Zahl von Unternehmen eingesetzt werde, um den Umsatz anzukurbeln.

„Etwa 14 Prozent – der zweithöchste Anteil von Befragten in dem Bericht – erklärten, Absatzwachstum sei das oberste Ziel ihrer Kollaborationsstrategie, während ein Drittel der Unternehmen angaben, dass höhere Umsatzerlöse zu den drei wichtigsten Kriterien für den Erfolg ihrer Zusammenarbeitsprojekte gehören.“

„Unternehmen sind unterschiedlich erfolgreich, wenn es um die Verbesserungen geht, die mit dem Einsatz von Kollaborationstechnologie erzielt werden sollen“, erläuterte Brian Riggs, Principal Analyst Enterprise Services beim Marktforschungsinstitut Ovum. „Sie haben gelernt, die Teamarbeit und die Produktivität zu verbessern, teils da sie direkt mit Mitarbeitern zusammenarbeiten können, um dieses Ziel zu erreichen. Mittels Kollaboration die Wettbewerbsfähigkeit auszubauen oder Geschäftsprozesse zu optimieren, kann hingegen um einiges komplizierter sein. Dies erfordert größere Veränderungen der Art und Weise, wie das Unternehmen sein Geschäft betreibt, sowie der Rolle, die es innerhalb der jeweiligen Branche spielt. Diese Veränderungen herbeizuführen, kann sehr viel Zeit und Aufwand erfordern.“

Weitere Schwerpunkte des Berichts:

  • Ein Viertel der befragten Unternehmen misst den Erfolg der Kollaborationsprojekte daran, wie gut die Technologie implementiert wurde, statt daran, wie diese unternehmensweit eingesetzt und angenommen wird. Für eine von drei IT-Abteilungen ist die Verschiebung von einheitlicher Kommunikation und Zusammenarbeit in die Cloud der Technologietrend, der sich am stärksten auf ihre Kollaborationsstrategie auswirkt. Jedoch verlassen sich derzeit weniger als 25 Prozent der Unternehmen auf gehostete Kollaborationsdienste.
  • In einem Drittel der Unternehmen wird Enterprise Social Collaboration (gemeinsame und vernetzte Zusammenarbeit) von allen oder den meisten Mitarbeitern genutzt. Fast die Hälfte der befragten Unternehmen rechnet mit einer Zunahme dieser Art der Zusammenarbeit im Laufe des kommenden Jahres.

Klicken Sie hier, um mehr über den Connected Enterprise Report 2016 von Dimension Data zu erfahren.
Folgen Sie @DiDataCollab auf Twitter, und beteiligen Sie sich mit #ConnectedEnterprise an der Diskussion.

-ENDE-

Über Dimension Data
Dimension Data plc wurde 1983 gegründet und ist ein Dienstleistungs- und Lösungsanbieter im Bereich Informations- und Kommunikationstechnik, der seine Technologiekompetenz, seine Fähigkeit zur Dienstleistungserbringung weltweit und seinen Unternehmergeist nutzt, um die Umsetzung der Geschäftsziele von Kunden zu beschleunigen. Dimension Data ist Mitglied der NTT Group. www.dimensiondata.com.

¹ Kollaborationstechnologie umfasst Werkzeuge für die Sprach- und Videokommunikation in Echtzeit sowie textorientierte Werkzeuge für Nachrichtenübermittlung, Dateifreigabe, Projektmanagement und Social Networking
² Australien, Benelux (Belgien, Niederlande, Luxemburg), Brasilien, Kanada, Frankreich, Deutschland, Hongkong, Indien, Malaysia, Mexiko, Singapur, Südafrika, Spanien, Großbritannien, USA.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

Thomas Gambichler
Dimension Data Germany
Manager Marketing & PR
Tel: +49 (6172) 6808-214
Fax: +49 (6172) 6808-150
E-Mail: thomas.gambichler@dimensiondata.com
oder
Pamela Posch
tel: +43 577334631
Dimension Data Austria
email: pamela.posch@dimensiondata.com


Source(s) : Dimension Data