Suche eine Inspiritation... :-)

19/09/2009 - 18:23 von Christian Baer | Report spam
Hallo liebe Gruppengemeinde!

Der Betreff erscheint vielleicht eher was für eine Gruppe mit dem Thema
Astrologie oder Lebenshilfe. :-) Allerdings möchte ich tatsàchlich etwas
zum Thema Unix wissen/diskutieren.

Ich habe hier eine Sun Ultra 60 rumstehen. Die habe ich vor einiger Zeit
(fast 2 Jahren) mal geschenkt bekommen. Mit zwei Prozessoren, 2GB RAM
und einer x86-Karte ist sie sogar recht gut ausgestattet. Als ich sie
bekam, war sie ohne Festplatten. Ich habe damals 2 75GB Geparden
ausgestattet. Dann kam FreeBSD 6.irgendwas drauf, weil das das Unix[1]
war, mit dem ich mich am besten auskannte. Das lief auch eigentlich ganz
ok, bis ich dachte, ich könnte jetzt mal FreeBSD 7.0 installieren, weil
6.x nur noch "legacy" war. Dummerweise hat die FreeBSD-Gemeinde wohl
beschlossen, SPARC64 nicht mehr so wirklich zu unterstützen (Rückschritt
von Tier1 auf Tier2). Das àußerte sich darin, daß kein Kernel mit
geom_eli mehr startete. Dummerweise habe ich das Modul aber recht
intensiv genutzt. Ich habe danach etwas mit NetBSD rumgespielt,
allerdings bin ich damit (vorerst) auch nicht so recht glücklich
geworden, weil der Rechner unregelmàßige Reboots gemacht hat.

Ich habe hier einen recht alten Rechner (Pentium II) als Mail- und
Newsserver im Einsatz. Den wollte ich schon lànger mal in Rente
schicken, schon alleine weil auf ihm noch FreeBSD 4.11 làuft. Jetzt
wollte ich die Sun dafür benutzen. Die Prozessoren sind zwar nicht so
wirklich schnell, aber dafür sollten sie vollkommen ausreichen.

Zusàtzlich hatte ich mir gedacht, sollte die Kist ausreichen, um z.B.
einen IMAP-Server und einen Groupware-Server (z.B. SOGo) zu beherbergen.
Bei letztere Idee würde ich aber gerne eine Kiste mit externen
Laufwerken dazustellen, damit ich mindestens ein RAID5 bauen kann. Da
haben wir aber folgendes Problem:

Die Sun selbst beherrscht nur UW-SCSI. Externe Gehàuse sind zwar recht
billig zu bekommen, aber die Platten sind recht klein. Bei eBay bekommt
man derzeit am ehesten eine 9,1GB, was für meine Zwecke natürlich
eindeutig zu klein ist. Selbst die 75GB sind etwas dürftig, zumal ich
davon erstmal 3 oder 4 bekommen muß. In welchem Zustand die sind, ist
dann eine ganz andere Frage.

Ich könnte natürlich versuchen, einen eSATA Controller zu besorgen und
ein entsprechendes Gehàuse. Ich habe allerdings keine Ahnung, wie die
Kiste darauf reagiert, wenn ich ihr mit PC-Hardware komme. Daß sie nicht
in der Lage sein wird, davon zu booten, ist klar. Aber das muß sie ja
auch nicht.

Dann kommt noch die Frage des Betriebssystems.

NetBSD sollte eigentlich laufen. Damit kann man auch ein Software-RAID
aufsetzen (der RAIDFrame ist sogar recht gut). Allerdings reagiert der
etwas seltsam, wenn man das RAID auch noch verschlüsselt. Das habe ich
damals mit cgd gemacht, ich weiß nicht, ob es da inzwischen etwas
neueres gibt. Ich hatte jedenfalls das Problem, daß das RAID nach jedem
Neustart neu gebaut wurde (war damals nur ein 1). Offenbar vertragen
sich cgd und RAIDFrame nicht so doll.

FreeBSD hat für SPARC64 immernoch Tier2, also lassen wir das besser.

Bei einer Sun bietet sich auch Opensolaris an. Meine Erfahrungen damit
sind eher bescheidener Natur. An der Uni mußte ich mich mit Solaris8
rumàrgern, das in erster Linie durch ein total mieses Userland von sich
sprechen machte. Spàtestens seit der Erklàrung zu Open Source Software
sollte das aber (hoffentlich) vorbei sein. Gibt ja genug Userland von
GNU, was man verwenden kann. :-) Ein Problem stellt aber die
Hardware-Unterstützung dar. Ich kenne sehr wenig PC-Hardware, die
wirklich mit Solaris funktioniert. Besonders betroffen sind davon
Controller von Promise oder was weiß ich. Ferner nehme ich mal an, daß
auch Solaris ein System für Festplattenverschlüsselung hat. Damit habe
ich aber keine Erfahrungen.

Hat jemand ein paar Ideen für mich, gewissermaßen eine Inspiriration?

Wie heißt das System für Festplattenverschlüsselung unter Solaris? Kann
mir jemand vielleicht einen Link dazu geben?

Unterstützt Solaris vielleicht doch irgendwelche (bezahlbaren)
SATA-Controller?

Würde die U60 die überhaupt schlucken?

Gruß
Christian

[1] Bitte keine Erbsenspaltereien über Unix, UNIX und unix-àhnlich.

Geeks don't need to get laid - they get off
on benchmark results.
 

Lesen sie die antworten

#1 Stefan Sprungk
01/10/2009 - 11:21 | Warnen spam
Christian Baer schrieb:

Hat jemand ein paar Ideen für mich, gewissermaßen eine Inspiriration?

Wie heißt das System für Festplattenverschlüsselung unter Solaris? Kann
mir jemand vielleicht einen Link dazu geben?

Unterstützt Solaris vielleicht doch irgendwelche (bezahlbaren)
SATA-Controller?

Würde die U60 die überhaupt schlucken?

Gruß
Christian

[1] Bitte keine Erbsenspaltereien über Unix, UNIX und unix-àhnlich.




Ohne alle Einzelheiten abgeklàrt zu haben, würde ich Debian empfehlen.
Ich habe auch eine Reihe von Servern mit Netzwerkdiensten auf Debian
Basis laufen. Die SPARC Architektur wird unterstützt. Das System ist
sehr stabil und die Pakete gut gepflegt. Meine eigenen OpenSolaris
Experimente habe ich aufgrund zu vieler Stolpersteine ad-Akta gelegt,
obwohl das System sehr interessante und innovative Konzepte beinhaltet.

http://www.debian.org/
http://www.debian.org/ports/sparc/
http://www.debian.org/ports/sparc/#sparc64bit

MFG Stefan

Ähnliche fragen