Suche Lösung zur Verwaltung von Ideen/Wissen/Infos

17/09/2007 - 20:25 von Roland Sommer | Report spam
meine Sammlung an Ideen/Wissen/Infos usw. umfaßt derzeit rund 1.000
Dateien und (wie sollte es anders sein) die Suche besser gesagt das
Wiederfinden gestaltet sich zunehmend schwieriger (was nicht zuletzt auf
die mangels kontinuierlicher Displizin schlecht gepflegten Metadaten
liegt). Andererseits ist mein Hirn nicht mit dem hierarchischen
Dateisystem kompatibel, weswegen ich heute an einer Stelle eintrage, was
ich morgen möglicherweise anderswo suche.

Meine Idee ist nun, dass ich alles in einer relationalen Datenbank
unterbringe, die ich mit unterschiedl. Blickwinkel betrachten kann.
Außerdem kann ich so unvollstàndige Schnellschüsse nachtràglich sinnvoll
ergànzen und/oder einsortieren und dennoch schon vorher z.B. in einer
Gesamtübersicht nutzen bzw. wieder finden. Des Weiteren kann ich
jederzeit diverse Sichten umsortieren oder hinzufügen ohne andere
Sichten zu verlieren oder mit umgestalten muss.

Zu Verwalten wàren Dateien (ASCII-, PDF- und Powerpointdateien, JPEGs),
Kopien von Webseiten (weil Sites umstruktieret werden und URLs dann oft
ins Leere greifen) und Bookmarks. Warum will ich das alles in einen Topf
haben? Weil ich oft Infos suche, von denen ich nicht mehr weiß, unter
welchem Format ich das gespeichert habe (war es ein Posting, eine
Webseite, ein PDF-Dokument, ein Artikel in einer Zeitschrift oder ...).

Abrufen/Verwalten möchte ich von überall her, daher würde ich mir einen
Server im Internet mieten, dort die Software installieren und rein Web
basierend nutzen. Das Ganze ist nur für mich und soll daher nicht
öffentlich sein (also Rechteverwaltung und Workflow sind überflüssig).

Mein erster Lösungsansatz war Fertiges suchen mit dem Ergebnis, dass ich
nichts (für mich) Passendes gefunden habe. Dann dachte ich an selbst
entwickeln, müsste mich aber erst in HTML/PHP o.à. einarbeiten. Über ein
DMS oder CMS hatte ich auch nachgedacht, aber alle Systeme, die ich mir
in den letzten Tage angesehen/getestet habe, konnten mir die Frage nicht
beantworten, ob es damit überhaupt sinnvoll machbar ist.

Bevor ich mich jetzt aber hinsetze und das selbst programmiere, wollte
ich erstmal in die Runde fragen, ob es dafür nicht schon fertige
Lösungen existieren bzw. was ihr so einsetzt. Mir ist schon klar, dass
es DIE Lösung nicht gibt und jeder andere Vorstellungen hat. Aber
verschied. Meinungen würde ich schon gerne hören.

TIA
Roland

Die Deppenapostroph-Epidemie weitet sich aus! Wer mitspielen will,
findet z.B. hier http://einklich.net/etc/apostroph.htm eine "Anleitung".
Nicht vergessen: "Info's", "in's" und "Auto's" sind bereits "entworfen".
 

Lesen sie die antworten

#1 Markus Raab
18/09/2007 - 10:20 | Warnen spam
Roland Sommer wrote:

meine Sammlung an Ideen/Wissen/Infos usw. umfaßt derzeit rund 1.000
Dateien und (wie sollte es anders sein) die Suche besser gesagt das
Wiederfinden gestaltet sich zunehmend schwieriger (was nicht zuletzt auf
die mangels kontinuierlicher Displizin schlecht gepflegten Metadaten
liegt). Andererseits ist mein Hirn nicht mit dem hierarchischen
Dateisystem kompatibel, weswegen ich heute an einer Stelle eintrage, was
ich morgen möglicherweise anderswo suche.



Volltextsuche bietet sich da auf jeden Fall an.
- kerry + beagle haben relativ viele Plugins für bookmarks, mails usw.
- doodle scheint mir technologisch besser gemacht, allerdings musst du da
libextractor noch überreden mit deinen metadaten und texten (defaultmàßig
werden anscheinend nur metadaten verwendet) das richtige zu machen
Wenn du da was hackst, wàre es auf jeden Fall sehr intressant.

Meine Idee ist nun, dass ich alles in einer relationalen Datenbank
unterbringe, die ich mit unterschiedl. Blickwinkel betrachten kann.
Außerdem kann ich so unvollstàndige Schnellschüsse nachtràglich sinnvoll
ergànzen und/oder einsortieren und dennoch schon vorher z.B. in einer
Gesamtübersicht nutzen bzw. wieder finden. Des Weiteren kann ich
jederzeit diverse Sichten umsortieren oder hinzufügen ohne andere
Sichten zu verlieren oder mit umgestalten muss.



Verschiedene Sichten sind auch Problemlos im Dateisystem möglich:
Hard- bzw. Softlinks

Relationale Datenbanken sind eher was performancemàßiges, für deinen
Anwendungsfall ist das eher Spielerei.

Zu Verwalten wàren Dateien (ASCII-, PDF- und Powerpointdateien, JPEGs),
Kopien von Webseiten (weil Sites umstruktieret werden und URLs dann oft
ins Leere greifen) und Bookmarks. Warum will ich das alles in einen Topf
haben? Weil ich oft Infos suche, von denen ich nicht mehr weiß, unter
welchem Format ich das gespeichert habe (war es ein Posting, eine
Webseite, ein PDF-Dokument, ein Artikel in einer Zeitschrift oder ...).



Es klingt eher so als solltest du nicht in alles in einem Topf geben und
z.b. kerry mit beagle zum Suchen über alles verwenden.

Abrufen/Verwalten möchte ich von überall her, daher würde ich mir einen
Server im Internet mieten, dort die Software installieren und rein Web
basierend nutzen. Das Ganze ist nur für mich und soll daher nicht
öffentlich sein (also Rechteverwaltung und Workflow sind überflüssig).



Per ssh und fish sind auch Dateisysteme von überall her zugànglich.
Kannst du sogar wohin mounten mit sshfs.

mfg Markus

Ähnliche fragen