Suse 11.2 installationsprobleme

11/05/2010 - 14:33 von Waldemar Krzok | Report spam
Hallo Gruppe,

ich habe vor ein paar Wochen nach einem Laptop gefragt, es hat sich
insofern erledigt, als dass ich jetzt mit einem neuen Medion Akoya E6214
vorlieb nehmen muß (ist mir zugelaufen :-)). Also Linux installieren...
Da ich den Rechner im Originalzustand belassen muß, habe ich die mit
Windows7 behaftete Festplatte gegen eine 640GB ausgetauscht und darauf
versucht die Suse 11.2 zu installieren. Leider ohne Erfolg.

1 Versuch: das 64 Bit System heruntergeladen von der Webseite (die
Original-DVD war buggy). Installation auf Automatik, alles làuft wie
gewohnt, dann -> Black screen. Nichts làuft mehr, kein Wechsel auf
Konsole möglich, kein Reboot, nur der Ausschalter mit 5 Sekunden drücken
geht.
2. Versuch: mit 32 Bit System: exakt das gleiche Bild
3. Versuch: ich habe eine Suse 11.0 Version ausgegraben. Die
Installation ging ok, sogar spàter auch ein Upgrade von 11.0 nach 11.2
ging ohne Probleme, allerdings lief das Ding nur in 640x480 mode
(Bildschirm ist 1366x768) und mit yast nicht zu àndern gewesen. Also die
X11 config in /etc/X11 umbenannt und restartet. Effekt -> s. Punkte 1 &
2. Auch nach Rückbenennen (vie rescue) des X11configs gleiches Problem:
black screen of death.
4. Versuch: wie 3, aber vorher noch Windows 7 installiert (auf 200GB),
den Rest für Linux reserviert. Windows làuft ohne Probleme, Linux: black
screen nach Installation.

In allen Fàllen kann ich den Rechner auch von der Festplatte booten,
aber beim aktivieren von X11 (Wahrscheinlich) stirbt er.

Kann mir irgendjemand ein paar Tips geben wie ich den Rechner bàndigen soll?

Danke im Vorraus

Waldemar
 

Lesen sie die antworten

#1 Rainer Koenig
11/05/2010 - 14:39 | Warnen spam
Waldemar Krzok writes:

3. Versuch: ich habe eine Suse 11.0 Version ausgegraben. Die
Installation ging ok, sogar spàter auch ein Upgrade von 11.0 nach 11.2
ging ohne Probleme, allerdings lief das Ding nur in 640x480 mode
(Bildschirm ist 1366x768) und mit yast nicht zu àndern gewesen. Also
die X11 config in /etc/X11 umbenannt und restartet. Effekt ->
s. Punkte 1 & 2. Auch nach Rückbenennen (vie rescue) des X11configs
gleiches Problem: black screen of death.



Kannst Du an der Stelle nicht einfach mal nur bis in den Textmode
booten um zu schauen, was der vorherige Crash des X-Servers im
Logfile als "famous last words" hinterlassen hat? Das könnte für
die Eingrenzung des Problems hilfreich sein.

4. Versuch: wie 3, aber vorher noch Windows 7 installiert (auf 200GB),
den Rest für Linux reserviert. Windows làuft ohne Probleme, Linux:
black screen nach Installation.



Das deutet darauf hin, dass das Problem evtl. der Videotreiber ist
der in der xorg.conf verwendet wird. Bei der Installation nimmt der
Installer im ersten Anlauf meist den vesa-Treiber der auch leidlich
gut funktioniert, danach glaubt er durch feststellen der Graphikkarte
den passenden Video-Treiber zuordnen zu können.

Solche "Black screen"-Probleme nach der Installation hatte ich bislang
oft mit ATI-Graphikkarten. Bei der endgültigen automatischen Konfiguration
wurde dann meist der radeonhd-Treiber eingestellt, der aber rumzickte.
Ändert man das auf radeon hat es meistens funktioniert.

In allen Fàllen kann ich den Rechner auch von der Festplatte booten,
aber beim aktivieren von X11 (Wahrscheinlich) stirbt er.



Wie gesagt, das wird ein Treiberproblem sein. Guck einfach mal in die
Logs oder àndere zum Test mal den Treiber in vesa und probiere damit
einen Boot.

HTH
Rainer
* Der obenstehende Newsbeitrag spiegelt eine persönliche Meinung *
* des Authors wieder, basierend auf dessen Wissen und Erfahrung. *
* Diese Meinung wird nicht notwendigerweise vom Arbeitgeber des *
* Verfassers dieser Nachricht geteilt. Irrtum vorbehalten :-) *

Ähnliche fragen