Sync und Energieverbrauch

15/09/2014 - 12:15 von Andreas M. Kirchwitz | Report spam
Hallo Android-Fans!

Lohnt es sich noch, beim "Sync" (insbesondere für das Google-Konto)
bestimmte Optionen abzuwàhlen? Lohnenswert sowohl in Bezug auf
Energieverbrauch als auch Datenverbrauch.

Kamera-Bilder uploade ich generell nicht in die Cloud. Damit entfàllt
die vermutlich datenhungrigste Option.

Trotz der vielen Einstellungen beim Google-Sync habe ich das Gefühl,
dass es dem Geràt herzlich egal ist, was ich da einstelle, sondern
die Apps stürzen sich sowieso munter auf die Datenverbindung, sobald
sie eingeschaltet wird. Ob man den "Sync" dann noch aktiviert hat,
spielt kaum noch eine Rolle, und die einzelnen Optionen erst recht.

Allerdings steigt der Akku-Verbrauch bei aktiviertem Sync merklich
etwas an. Einen Unterschied gibt es also offenbar doch, selbst wenn
es eigentlich gar nichts zu synchronisieren gibt (jedenfalls nichts,
was ich bewusst wahrnehme oder nutze; die meiste Zeit steckt das
Handy ungenutzt in der Tasche).

Natürlich habe ich schon testweise bewusst solche Optionen des
Google-Syncs abgeschaltet, die ich definitiv nicht benötige, aber
einen dramatischen Unterschied hat's nicht gemacht.

Wissenschaftlich gemessen habe ich das freilich nicht. Es stellt
sich eher gefühlsmàßig die Frage, ob es sich lohnt, an den Sync-
Optionen was zu fummeln oder einfach zu akzeptieren, dass Sync
eben noch mal einen zusàtzlichen Schub für Energie-/Datenverbrauch
gibt, egal was man einstellt.

Grüße, Andreas
 

Lesen sie die antworten

#1 Arno Welzel
15/09/2014 - 15:49 | Warnen spam
Am 2014-09-15 um 12:15 schrieb Andreas M. Kirchwitz:

Lohnt es sich noch, beim "Sync" (insbesondere für das Google-Konto)
bestimmte Optionen abzuwàhlen? Lohnenswert sowohl in Bezug auf
Energieverbrauch als auch Datenverbrauch.



Entscheidender ist, dass bei jedem Synchronisationsvorgang das System
"aufwacht". Der Datenverbrauch dürfte eher zu vernachlàssigen sein, wenn
man nur Adressen, Termine und Browser-Bookmarks syncronisieren làsst.

Kamera-Bilder uploade ich generell nicht in die Cloud. Damit entfàllt
die vermutlich datenhungrigste Option.



Yep. Der Rest ist Kleinkram, solange sich nicht andauernd Adressen und
Termine àndern oder man nicht permanent E-Mails via GMail bekommt.

Trotz der vielen Einstellungen beim Google-Sync habe ich das Gefühl,
dass es dem Geràt herzlich egal ist, was ich da einstelle, sondern
die Apps stürzen sich sowieso munter auf die Datenverbindung, sobald
sie eingeschaltet wird. Ob man den "Sync" dann noch aktiviert hat,
spielt kaum noch eine Rolle, und die einzelnen Optionen erst recht.



Jein - bei aktivem Sync wird das Geràt hàufiger "aufgeweckt" - und sei
es nur, um zu prüfen, ob auf Serverseite neue Daten vorliegen. Dadurch
wird die CPU kurzzeitig mit normaler Taktfrequenz betrieben (statt der
reduzierten Einstellung, die im "Schlafzustand" gilt) etc..

Man kann das auch gut in den Akku-Statistiken an den "Wach"-Zeiten sehen.

Wissenschaftlich gemessen habe ich das freilich nicht. Es stellt
sich eher gefühlsmàßig die Frage, ob es sich lohnt, an den Sync-
Optionen was zu fummeln oder einfach zu akzeptieren, dass Sync
eben noch mal einen zusàtzlichen Schub für Energie-/Datenverbrauch
gibt, egal was man einstellt.



Eher letzteres. Was auch noch für zusàtzlichen Akkuverbrauch sorgt, ist
die Positionsbestimmung anhand von Mobilfunknetzen und WiFi-Hotspots -
seit ich das auf "nur via GPS" umgestellt habe, hàlt der Akku hier im
Schnitt 20-30% lànger.


Arno Welzel
http://arnowelzel.de
http://de-rec-fahrrad.de
http://fahrradzukunft.de

Ähnliche fragen