Synchronmotor (klein) will nicht mehr

12/08/2008 - 09:08 von Martin J | Report spam
Hallo Gemeinde,

als bekennender Digiknipsenveràchter habe ich im Keller ein richtiges
Fotolabor mit Vergrößerer, Chemie usw. Ausserdem steht dort eine
Durst Printo (ein modulares Durchlaufentwicklungsgeràt). Dieses
Geràt zieht Fotopapier mit definierter Geschwindigkeit durch diverse
Bàder, hinten kommt (je nach Ausbau) ein nasses oder auch trockenes
Papierbild raus.

Die einzelnen Module sind unabhàngig voneinander. Es ist leicht einzusehen,
daß die Transportgeschwindigkeit aller Module gleich sein muß,
weil das Papier ja vom Ausgang der einen Moduls in den Eingang
des nàchsten wandert und keine Wellen schlagen darf. Dazu hat Durst
230V-Synchronmotore verbaut, die über die Netzfrequenz miteinander
verkoppelt sind.

Einer dieser Motore macht Ärger. Im Leerlauf trudelt er noch schön
vor sich hin, bei bereits leichter Belastung bleibt er stehen
und zittert nur noch. Ich bin nicht der große Motorenspezialist,
hab aber was im Hinterkopf, daß man bei einphasiger Speisung einen
Kondensator braucht, der eine hinreichende Phasenverschiebung
für ein Drehfeld erzeugt. Folglich hab ich mich im Geràt umgesehen
und tatsàchlich einen MP-Kondensator gefunden (0.1y 400V~), der von
einem 230V-Anschluss in den Motor führt. Diesen Kondensator hab ich
mal ausgelötet und mit einem Kapazitàtsmeßgeràt gemessen. Mein
popeliges China-Teil zeigte eine Kapazitàt von runden 55nF an...

AHA, denkt sich der Praktiker, das ist ja nur die Hàlfte der
Nennkapazitàt, das wirds sein. In der Grabbelkiste fand sich ein
0.1y X2-Kondensator, der wurde gemessen (101 nF), eingebaut und
das ganze eingeschaltet. Erfolg: Null. Motor dreht ohne Belastung
rund, bei leichtem Abbremsen bleibt er stehen und zittert nur
noch. Der Motor eines anderen Moduls làsst sich mit dem Finger
nicht zum Stehen bringen... Muss ich erwàhnen, daß diese
Motore sehr begehrt sind und als Originalersatzteil nicht
mehr zu kriegen sind?

Für Hinweise bin ich dankbar...

Martin
 

Lesen sie die antworten

#1 Horst-D.Winzler
12/08/2008 - 09:15 | Warnen spam
Martin J schrieb:
Hallo Gemeinde,


Einer dieser Motore macht Ärger. Im Leerlauf trudelt er noch schön
vor sich hin, bei bereits leichter Belastung bleibt er stehen
und zittert nur noch. Ich bin nicht der große Motorenspezialist,
hab aber was im Hinterkopf, daß man bei einphasiger Speisung einen
Kondensator braucht, der eine hinreichende Phasenverschiebung
für ein Drehfeld erzeugt. Folglich hab ich mich im Geràt umgesehen
und tatsàchlich einen MP-Kondensator gefunden (0.1y 400V~), der von
einem 230V-Anschluss in den Motor führt. Diesen Kondensator hab ich
mal ausgelötet und mit einem Kapazitàtsmeßgeràt gemessen. Mein
popeliges China-Teil zeigte eine Kapazitàt von runden 55nF an...



Sieht verdàchtig nach Windungsschluß aus.

In der Regel handelt es sich bei solchen Synchronmotoren um
"Massenprodukte". Schau mal nach àhnlichen Motoren.
mfg hdw

Ähnliche fragen