Synchrotronstrahlung gegen Einstein und Lorentz

07/06/2009 - 21:26 von worlov | Report spam
Hallo!

http://www.springerlink.com/content...w440154t2/
"G. v. Gleich1
(1) Ludwigsburg
Eingegangen: 16. Mai 1924
Zusammenfassung. Die spezielle Relativitàtstheorie knüpft zwar an das
physikalische Experiment (Michelson) an, beruht aber lediglich auf
dessen formal mathematischer Deutung durch Lorentz (§ 1). Daher ist
die Relativisierung der Zeit (§ 2) physikalisch nicht begründet,
sondern nur das Ergebnis einer mathematischen Annahme. In erhöhtem
Maße gilt dies von der allgemeinen Relativitàtstheorie, die überdies
mit Willkürlichkeiten behaftet ist. Für die nachtràglich zu ihrer
Stützung herangezogenen Erscheinungen: Perihelverschiebung (§ 3),
Lichtablenkung (§ 4), Rotverschiebung (§ 5), gibt es anderweitige,
mindestens gleichwertige Erklàrungen."

Den ganzen Artikel kann ich nicht lesen, aber die Zusammenfassung hat
mir schon gefallen. Und zwar bin ich der gleichen Meinung. Sowohl bei
der Relativitàtstheorie von Einstein, als auch bei der Äthertheorie
von Lorentz handelt es sich eher um eine formale Behandlung, die in
Wirklichkeit physikalisch von der Natur nicht unterstützt wird. Auf
diese Idee kam ich dank der Synchrotronstrahlung.

Ich finde seltsam, dass gerade die Teilchenbeschleuniger als Stütze
der speziellen Relativitàtstheorie dienen sollen. Ich denke, es gilt
ganz umgekehrt - sie widerlegen sie.

Als ich mich mit dem Thomson-Modell der Abstrahlung befasste, fiel mir
bald auf, dass die relativistische Feldkontraktion verkehrte Resultate
liefern soll, als in der Praktik beobachtet wird: Wegen der
seitlichen Verzerrung der elektrischen Feldes brachte die lineare
Beschleunigung die maximale Strahlungsleistung:
http://home.arcor.de/walter-orlov/ru/sp/sp3.gif . Viel geeignete ist
aber das elekrische Feld altertumlicher Version der Äthertheorie:
http://home.arcor.de/walter-orlov/ru/sp/sp5.gif .

Mehr: http://home.arcor.de/walter-orlov/f...felder.pdf

Gruß Walter
 

Lesen sie die antworten

#1 Hans-Bernhard Bröker
07/06/2009 - 22:05 | Warnen spam
wrote:
von Lorentz handelt es sich eher um eine formale Behandlung, die in
Wirklichkeit physikalisch von der Natur nicht unterstützt wird.



Ach herrje. Schon wieder ein Fehlgeleiteter, der glaubt, zu wissen, was
in der Natur real existiere und was nicht.

Tatsache ist: die Natur unterstüzt die RT bisher in jeder Weise, die ihr
überhaupt zur Verfügung steht. Jedes einzelne experimentelle Resultat
passt bisher zu den Vorhersagen der RT.

Ich finde seltsam, dass gerade die Teilchenbeschleuniger als Stütze
der speziellen Relativitàtstheorie dienen sollen. Ich denke, es gilt
ganz umgekehrt - sie widerlegen sie.



Denken kannst du viel. Um ernst genommen zu werden, musst du aber mehr
bieten. Quantitative Aussagen, korrekt unter Verwendung der SRT
hergeleitet, die mit realen Messungen nicht vertràglich sind. Wenn du
sowas nicht bieten kannst, brauchst du dich nicht weiter zu bemühen.

Ähnliche fragen