System Timer sorgt für Geschwindigkeitsschwankungen

28/03/2012 - 15:01 von Holger Marzen | Report spam
Ich nutze Xubuntu 11.10 mit Rosegarden, Qsynth und Hydrogen auf einem
Rechner mit Core I5-2300, 16 GB RAM und Crucial SSD. Das funktioniert
recht gut, aber ich habe Geschwindigkeitsschwankungen. Und zwar scheint
es zwei Geschwindigkeiten zu geben. Manchmal schaltet er auf die höhere
(etwa 10-20% schneller), bleibt einige Sekunden darauf, und dann geht es
mit der normalen Geschwindigkeit wieder weiter. Ich habe noch nicht
herausgefunden, wie ich das Phànomen provozieren kann.

Was hab ich schon getan?

- Neuen Kernel mit Preempt und 1000 HZ (dann maulte auch Rosegarden
nicht mehr) aus den Quellen des Ubuntu-Standardkernels 3.0

- cpufreqd der fest auf die höchste CPU-Taktfrequenz schaltet, wenn ich
Rosegarden starte

- ntpd ausgeschaltet

Mehr fàllt mir nicht mehr ein. Allerdings finde ich kein RTC-Modul. Ist
das obsolet? Was könnte ich noch tun?
 

Lesen sie die antworten

#1 Clemens Ladisch
28/03/2012 - 21:40 | Warnen spam
Holger Marzen wrote:
Ich nutze Xubuntu 11.10 mit Rosegarden, Qsynth und Hydrogen auf einem
Rechner mit Core I5-2300, 16 GB RAM und Crucial SSD. Das funktioniert
recht gut, aber ich habe Geschwindigkeitsschwankungen. Und zwar scheint
es zwei Geschwindigkeiten zu geben. Manchmal schaltet er auf die höhere
(etwa 10-20% schneller), bleibt einige Sekunden darauf, und dann geht es
mit der normalen Geschwindigkeit wieder weiter.



Das könnte der Turbo-Modus sein, den alle aktuellen Prozessoren haben.

Stört es?

- Neuen Kernel mit Preempt und 1000 HZ (dann maulte auch Rosegarden
nicht mehr)



Ob Rosegarden mault, kann Dir egal sein. Auf modernen Kerneln sollte
snd-hrtimer automatisch geladen werden (siehe /proc/asound/timers).

Allerdings finde ich kein RTC-Modul. Ist das obsolet?



Ja.


Gruß
Clemens

Ähnliche fragen