systemd-units in einem chroot testen

21/07/2015 - 23:20 von Marc Haber | Report spam
Hallo,

ich habe mein erstes Paket mit einer nichttrivialen Kombination
mehrere systemd-units fertig. Das möchte ich jetzt gerne testen, und
zwar der leichten Rückrollbarkeit wegen in einem chroot, wie ich es
seit vielen Jahren mit Initscripts mache.

Leider erkennt systemctl start, dass es chrooted làuft und verweigert
die Aktion.

Gibt es eine andere Möglichkeit, systemd units zu testen, möglichst
ohne dass ich systemd namespaced containers lernen muss?

Grüße
Marc
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834


Zum AUSTRAGEN schicken Sie eine Mail an debian-user-german-REQUEST@lists.debian.org
mit dem Subject "unsubscribe". Probleme? Mail an listmaster@lists.debian.org (engl)
Archive: https://lists.debian.org/E1ZHeY9-0007Ig-0u@swivel.zugschlus.de
 

Lesen sie die antworten

#1 Sven Hartge
22/07/2015 - 00:10 | Warnen spam
Marc Haber <mh+ wrote:

ich habe mein erstes Paket mit einer nichttrivialen Kombination
mehrere systemd-units fertig. Das möchte ich jetzt gerne testen, und
zwar der leichten Rückrollbarkeit wegen in einem chroot, wie ich es
seit vielen Jahren mit Initscripts mache.

Leider erkennt systemctl start, dass es chrooted làuft und verweigert
die Aktion.

Gibt es eine andere Möglichkeit, systemd units zu testen, möglichst
ohne dass ich systemd namespaced containers lernen muss?



Ich glaube, für das was du vor hast, wurde systemd-nspawn, also exakt
die von dir genannten systemd namepsace container erfunden: zum Testen
von systemd units in einer isolierten Umgebung.

Alternativ: KVM, Virtualbox, VMware Workstation. Aber ich denke, auf die
Variante bist du selbst schon gekommen.



Sigmentation fault. Core dumped.


Zum AUSTRAGEN schicken Sie eine Mail an
mit dem Subject "unsubscribe". Probleme? Mail an (engl)
Archive: https://lists.debian.org/

Ähnliche fragen