Tagging von Dateien als vollstaendiger/weitgehender Ersatz fuer eine Verzeichnistruktur?

01/05/2016 - 09:21 von Andreas Borutta | Report spam
Moin.

Seit Ewigkeiten stört mich die Starrheit und Enge des Konzeptes von
Verzeichnisstrukturen zur Ablage der eigenen Daten.
Es passt schlecht zur Wirklichkeit.

Unter Windows gab es keine Möglichkeit Dateien zu taggen.

Hat von Euch schonmal jemand ausprobiert wie sich im Alltag mit
Tagging statt einer Verzeichnisstruktur auskommen làsst?

Damit sowas richtig praxistauglich (tm) ist, braucht es ja viele
Faktoren.

Ich wàre neugierig, ob jemand von Euch schonmal Erfahrungen damit
gesammelt hat und hier berichten möchte.

Falls ihr alternativ einen empfehlenswerten und ausführlichen Artikel
zum Thema kennt: ich freue mich über einen Hinweis.

Danke.

Andreas
http://borumat.de
http://fahrradzukunft.de
 

Lesen sie die antworten

#1 Dennis Preiser
01/05/2016 - 11:05 | Warnen spam
Andreas Borutta wrote:
Hat von Euch schonmal jemand ausprobiert wie sich im Alltag mit
Tagging statt einer Verzeichnisstruktur auskommen làsst?



Neben dem Tagging gibt es noch die intelligenten Ordner. Die finde ich
sehr praktisch. Da kann man Filter auf alles setzen, was mit Spotlight
indiziert wurde.

<https://support.apple.com/kb/PH2218...=de_DE>

Z.B. kann man einen Filter auf Bilder definieren und als Filterkriterium
Brennweite größer 20 mm und kleiner 30 mm wàhlen. In diesem Ordner
werden dann alle Bilder angezeigt, die mit Brennweiten zwischen 20 und
30 mm fotografiert wurden.

Dennis

Ähnliche fragen