Tägliche Datensicherung

28/08/2007 - 20:51 von Norbert Dimmler | Report spam
Hallo zusammen
Auf welchen Medien sollte eine tàgliche Datensicherung am sichersten
durchgeführt werden , die Sicherungsdateien liegen jeweils noch im Bereich
von 3 GB bis 10 GB mit langsam steigender Tendenz. Das vorhandene
Travan-Laufwerk bringt nur 4GB, ist ein 16GB USB-Stick zu empfehlen? Oder
eine Netzwerkfestplatte ?
Welche Möglichkeiten gibt es sonst noch ?
mfg
Norbert
 

Lesen sie die antworten

#1 Roman Schütz
28/08/2007 - 22:44 | Warnen spam
Norbert Dimmler schrieb:

Hallo zusammen
Auf welchen Medien sollte eine tàgliche Datensicherung am sichersten
durchgeführt werden , die Sicherungsdateien liegen jeweils noch im Bereich
von 3 GB bis 10 GB mit langsam steigender Tendenz. Das vorhandene
Travan-Laufwerk bringt nur 4GB, ist ein 16GB USB-Stick zu empfehlen? Oder
eine Netzwerkfestplatte ?
Welche Möglichkeiten gibt es sonst noch ?



Geht es um eine Datensicherung im geschàftlichen Umfeld oder im
Privatbereich?

Im privaten Umfeld würde ich mindestens 2 Medien im Wechsel benutzen.
Nichts ist àrgerlicher, als wenn man die Datensicherung tatsàchlich
einmal benötigt und dann feststellt, das die letzte Datensicherung
fehlerhaft war oder der Datentràger nicht mehr lesbar ist. Da kann man
dann immer noch eine Generation weiter zurück gehen.

Im geschàftlichen Umfeld sollte man sich ein Sicherungskonzept
überlegen, das ein höheres Ausfallrisiko bewàltigen kann. D.H. konkret,
mit nur 1 oder 2 Sicherungsmedien geht da rein gar nichts.

Ein Sicherungskonzept wàre z.B. folgendes:
Bandlaufwerk mit insgesamt 20 Bàndern.
Es gibt für die Wochentage Montag bis Donnerstag jeweils 1 Band, auf dem
inkrementell gesichert wird und an jeder folgenden Woche überschrieben
wird.
Zusàtzlich gibt es 16 Freitagsbànder, auf denen jeweils eine
Vollsicherung der Daten stattfindet.
12 davon für jeden Monat getrennt, die immer am 1. Freitag des Monats
benutzt werden und jedes Jahr überschrieben werden.
Die restlichen 4 sind für die Freitage 2-5 und werden jeden Monat
überschrieben.
Will man über mehrere Jahre den jeweiligen Jahresendstand sichern, nimmt
man am 1. Freitag des jeweiligen Folgejahres ein zusàtzliches
Jahresband, das niemals überschrieben wird.

Ich würde Bànder bevorzugen, denn die haben aus eigener Erfahrung bei
richtiger Lagerung eine deutlich höhere Lebensdauer als z.B.
beschreibbare CDs und DVDs.

So ist es kein Problem, 10 oder mehr Jahre alte Bànder noch einwandfrei
zu lesen.
Optische Medien versagen da oft schon nach 2-3 Jahren.

Grüsse
Roman

Ähnliche fragen