Taugt der Draytek Vigor2860L für Magenta-Hybrid-Anschlüsse?

10/11/2016 - 09:32 von Michael Landenberger | Report spam
Hallo,

ein Bekannter möchte sich einen Magenta Hybrid-Anschluss von der Telekom
schalten lassen. Ein solcher Anschluss stellt bekanntlich eine Kombination aus
DSL und LTE-Mobilfunk dar. Der von der Telekom für solche Anschlüsse
gelieferte Speedport Hybrid ist ihm aber zu eingeschrànkt in seinen
Funktionen.

Nachdem ich gute Erfahrungen mit Draytek Vigor-Routern gemacht habe, habe ich
mir mal den LTE-/VDSL-Router Vigor2860L (<http://www.draytek.de/2860l.html>)
von Draytek angesehen. (Anm.: das Geràt unterstützt keine Telefonie, aber das
soll sowieso ein externes VoIP-Gateway übernehmen). Die technischen Daten
lesen sich ja schon so, als ob das Teil für Magenta Hybrid taugt, insbesondere
werden VDSL und LTE im Dual-WAN-Betrieb mit Loadbalancing unterstützt. Bleibt
nur noch die Telekom: legt die der Nutzung von Fremdgeràten irgendwelche
Steine in den Weg? Hat schon mal jemand ein Fremdgeràt bzw. eine Kombination
aus Speedport Hybrid und einem Fremdgeràt an einem Magenta Hybrid-Anschluss
ausprobiert?

JFTR: ich weiß, dass die Draytek-Geràte ziemlich teuer sind. Sie bieten aber
auch einiges ;-) Und Geld spielt in diesem Fall erstmal eine untergeordnete
Rolex.

Gruß

Michael
 

Lesen sie die antworten

#1 Thomas Einzel
10/11/2016 - 11:21 | Warnen spam
Am 10.11.2016 um 09:32 schrieb Michael Landenberger:
Hallo,

ein Bekannter möchte sich einen Magenta Hybrid-Anschluss von der Telekom
schalten lassen. Ein solcher Anschluss stellt bekanntlich eine Kombination aus
DSL und LTE-Mobilfunk dar. Der von der Telekom für solche Anschlüsse
gelieferte Speedport Hybrid ist ihm aber zu eingeschrànkt in seinen
Funktionen.

Nachdem ich gute Erfahrungen mit Draytek Vigor-Routern gemacht habe, habe ich
mir mal den LTE-/VDSL-Router Vigor2860L (<http://www.draytek.de/2860l.html>)
von Draytek angesehen. (Anm.: das Geràt unterstützt keine Telefonie, aber das
soll sowieso ein externes VoIP-Gateway übernehmen). Die technischen Daten
lesen sich ja schon so, als ob das Teil für Magenta Hybrid taugt, insbesondere
werden VDSL und LTE im Dual-WAN-Betrieb mit Loadbalancing unterstützt.



Loadbalancing nützt AFAIK für den Hybridanschluß nichts.

Bleibt
nur noch die Telekom: legt die der Nutzung von Fremdgeràten irgendwelche
Steine in den Weg? Hat schon mal jemand ein Fremdgeràt bzw. eine Kombination
aus Speedport Hybrid und einem Fremdgeràt an einem Magenta Hybrid-Anschluss
ausprobiert?



Man kann AFAIK mit jedem "Fremdgeràt" den DSL Teil des Hybridanschlusses
nutzen. Der LTE Teil geht AFAIK nur mit dem Hybridrouter, AFAIK
funktioniert die zum Hybridanschluss gehörende SIM auch nur im Hybridrouter.

Der Hybridrouter baut neben DSL und LTE einen Tunnel auf, wo beide
Verbindungen zu einer zusammengefasst werden, aber eine Gegenstelle
erfordern, die diesen Tunnel Netz-seitig bildet.
Die LTE Verbindung wird in diesem Tunnel AFAIK nur mit einer Verzögerung
zugeschaltet, wenn die Übertragungsrate des DSL Anschlusses die
Verbindung begrenzt. Deswegen AFAIK momentan Telekom-Hybridrouter oder
kein Tunnel.

Ich hatte vor gut einen Jahr bei Lancom angefragt: Keine
Hybridrouterplàne. Im Netz hatte ich mehrfach àhnliches über Anfragen
bei AVM gelesen. Gerade dazu gefunden:
https://twitter.com/AVM_DE/status/6...2928323585
Deswegen habe ich auf den Hybridanschluß verzichtet, LTE 50/10 sind
vorhanden (mit einem einfachen LTE Stick im Wohnzimmer geprüft). VDSL2
reicht uns momentan gut aus.
Thomas

Ähnliche fragen