taz-Haß auf Deutschland: "Weg mit dem Kretin! Niemand unter den Völkernder Welt braucht dieses Land"

29/02/2016 - 12:21 von deutscher_dichter | Report spam
Nach den üblichen Parolen der Linken wie ...

"Nie wieder Deutschland!"
"Nieder mit dem Volk!"
"Wir kriegen euch alle!"
"Deutschland verrecke!"
"Deutschland, du mieses Stück Scheiße!"
"Bomber Harris, do it again!"

... tritt jetzt auch die linke Schundgazette taz nochmal nach:

-

Der freie "Journalist" und "Schriftsteller" Philip Meinhold (Foto) hat
am Samstag einen neuen Höhepunkt in der geistigen Verkommenheit linker
Deutschlandhasser abgesondert. In seinem Schmutzartikel "Weg mit dem
Kretin! Niemand unter den Völkern der Welt braucht dieses Land" liefert
dieser linksverdrehte Schmierfink in der taz eine abartige Beschimpfung
unseres Landes ("Staat gewordene Kloake") und seines Volkes ("ethisch
und moralisch verkommen") ab. Da die Vorgànge mit dem "Flüchtlings"-Bus
in Clausnitz wohl der Anlaß für seine Hasstiraden waren, gießt er seine
verbalen Güllekübel besonders über den Sachsen aus.

Die protestierenden Bürger in Clausnitz diffamiert Meinhold als
"hassrülpsenden Pöbel" und "menschlich verwahrloste
"Wir-sind-das-Volk"-Krakeeler". Sachsens "inzestuösen Dörfern"
attestiert er eine "geistige und emotionale Verarmung". Deutschland
weise "samt seiner Behörden und Bewohner" eine "ethische und moralische
Verkommenheit" auf, es sei "von Spießern und Spitzeln bevölkert", die
"von Neid und Niedertracht getriebene Charaktere" seien, die versuchten,
ihre "Minderwertigkeitskomplexe" durch ein "nationales Größenselbst zu
kompensieren". Deutschland sàhe auf der Karte so aus, als hàtte jemand
"in die Mitte Europas gekotzt", eine "stinkende und stückige Lache
Erbrochenes", eine "Staat gewordene Kloake".

Bei Meinhold tickt das abartige selbsthassende "Bomber Harris do it
again"-Denken der linksextremen "anti"-faschistischen Straßenplàrrer. So
fragt er sich allen Ernstes, warum die Alliierten ihr
Massenvernichtungs-Bombardement im Februar 1945 über Dresden, das er als
"vielversprechend begonnenes Projekt der Entnazifizierung" ansieht,
nicht "auf ganz Deutschland ausgeweitet" haben. Dieser geistige
Mit-Tàter hàtte sich also am liebsten die Auslöschung des deutschen
Volkes in einem gigantischen Feuerstrum gewünscht. Dass sein eigenes
armseliges Dasein dann überhaupt nicht zustande gekommen wàre, scheint
dieser linke Wirrkopf nicht zu realisieren. Was die Allierten seiner
Meinung nach damals versàumten, wünscht er sich jetzt: Den "Volkstod",
auf dass "in zwei, drei Generationen etwas anderes, Schönes, Gutes
entstehen möge".

Hier der gesamte Schmiertext aus der taz, der nur einer geistig
erheblich gestörten linken Selbsthasser-Hohlbirne entspringen kann. Und
dieser Schmutz ist nicht etwa als Satire gekennzeichnet, sondern auch
noch als "Die Wahrheit":

https://www.taz.de/Die-Wahrheit/!5278594/

http://www.pi-news.net/2016/02/taz-...tschlands/

Fridolin




news://freenews.netfront.net/ - complaints: news@netfront.net
 

Lesen sie die antworten

#1 Carsten Thumulla
29/02/2016 - 13:01 | Warnen spam
Fridolin Wasserglas schrieb:

https://www.taz.de.Die-Wahrheit



taz und Wahrheit ist wie Fritz und Argument


news://freenews.netfront.net/ - complaints:

Ähnliche fragen