Teilübersetzungen von Abkürzungen

25/05/2008 - 21:30 von Helge Kreutzmann | Report spam
This is a MIME-formatted message. If you see this text it means that your
E-mail software does not support MIME-formatted messages.


Hallo,
es gibt Abkürzungen, wie LDIF oder FTP, die teilweise übersetzt werden
könnten:
msgid " Lightweight Directory Interchange Format"
msgstr " Lightweight Directory Interchange-Format"

Entsprechend:
msgid " File Transfer Protocol"
msgstr " File Transfer-Protokoll"

Prinzipiell gibt es drei Möglichkeiten:
a) Keine Übersetzung (»Eigenname«)
b) Halbübersetzung (d.h. Begriffe, die den gleichen Anfangsbuchstaben
haben und àhnlich klingen werden übersetzt, Format, Protocol, usw.)
c) Komplettübersetzung

Aus meiner Sicht ist b) ein guter Kompromis zwischen keiner
Übersetzung und dem Verlust zur Beziehung mit der Abkürzung bzw. dem
Eigennamenaspekt. Ich habe aber bereits Gegenteiliges gehört und bin
daher für weitere Meinungen dankbar.

(Wer sich fragt: Die Texte erscheinen auf p.d.o).

Viele Grüße

Helge
Dr. Helge Kreutzmann debian@helgefjell.de
Dipl.-Phys. http://www.helgefjell.de/debian.php
64bit GNU powered gpg signed mail preferred
Help keep free software "libre": http://www.ffii.de/





To UNSUBSCRIBE, email to debian-l10n-german-REQUEST@lists.debian.org
with a subject of "unsubscribe". Trouble? Contact listmaster@lists.debian.org
 

Lesen sie die antworten

#1 Gerfried Fuchs
26/05/2008 - 14:50 | Warnen spam

Hi!

[Nebenanmerkung: Ich hab den anderen Thread jetzt nicht im ignore, es
ist mir nur zur Zeit zu viel, den zu verfolgen]

Am Sonntag, den 25.05.2008, 21:19 +0200 schrieb Helge Kreutzmann:
es gibt Abkà¼rzungen, wie LDIF oder FTP, die teilweise à¼bersetzt werden
könnten:
msgid " Lightweight Directory Interchange Format"
msgstr " Lightweight Directory Interchange-Format"

Entsprechend:
msgid " File Transfer Protocol"
msgstr " File Transfer-Protokoll"



Erm, wenn dann bitte mit konsistenzer Bindestrich-Verwendung oder
»«-Quotes drum herum (wobei die dann wieder dem Akronym entgegenwirken
wà¼rden, wenn sie so gesetzt werden wie hier impliziert).

Prinzipiell gibt es drei Möglichkeiten:
a) Keine àœbersetzung (»Eigenname«)
b) Halbà¼bersetzung (d.h. Begriffe, die den gleichen Anfangsbuchstaben
haben und à¤hnlich klingen werden à¼bersetzt, Format, Protocol, usw.)
c) Komplettà¼bersetzung

Aus meiner Sicht ist b) ein guter Kompromis zwischen keiner
àœbersetzung und dem Verlust zur Beziehung mit der Abkà¼rzung bzw. dem
Eigennamenaspekt. Ich habe aber bereits Gegenteiliges gehört und bin
daher fà¼r weitere Meinungen dankbar.



Persönlich gefà¤llt mir b) nicht wirklich, speziell wenn dann vielleicht
noch ein Leichtgewichtig im ersten Fall draus werden wà¼rde. Auf jeden
Fall ist zu beachten, dass im Englischen selten bis kaum Bindestriche
gesetzt werden und diese im Deutschen nicht fehlen sollten, speziell
dann nicht, wenn explizit deutsche Begriffe mit eingeflochten werden.

(Wer sich fragt: Die Texte erscheinen auf p.d.o).



p.d.o ist uneindeutig: packages? people? Auch, wenn der Zusammenhang
eher auf ersteres hindeutet, wà¤r's doch sinnvoll, es etwas konkreter zu
benennen (pkg.d.o z.B.).

Was mir bei der Sache einfà¤llt: Wie sieht es bei den
Paketbeschreibungen eigentlich mit Umbrà¼chen aus? Kann man da fà¼r die
verschiedenen Frontends irgendwo definiteren, dass eine Zeichenwurscht
aller File-Transfer-Protokoll z.B. nach dejem Bindestrich umgebrochen
werden dà¼rfte, oder gehen strikt immer nur bei jedem Whitespace? Wem
darf man diesbezà¼glich fà¼r die Sache einen Hinweis weiterreichen?

Bis dann,
Rhonda





To UNSUBSCRIBE, email to
with a subject of "unsubscribe". Trouble? Contact

Ähnliche fragen