tele2-christmas

28/02/2008 - 23:27 von Ronny Plattner | Report spam
Hallo,

nachdem hiergroups schon allerhand bzgl. Tele2 zu lesen war, möchte ich
kurz meinen Fall schildern - vielleicht kann mir ein Mitlesender oder
Mitlesende einen sachdienlichen Hinweis geben.
Kurz: Im Dezember habe ich bei Tele2 ein DSL Fun Christmas Paket
bestellt - zum damaligen Preis von 9,90 EUR und einer
Mindestvertragsdauer von 12 Monaten. Irgendwas hat da zu Beginn nicht
geklappt - telefonisch wurde das letztlich geklàrt (Vertrag mit meiner
Unterschrift (DSL Christmas) liegt meiner und tele2-seits vor).

Nun habe ich, nachdem ich außerhalb des Aktionszeitraumes bemerkt habe,
dass mir etwas fehlt (das Schreiben mit dem Kundenpasswort für den
Zugang zur Onlinerechnung), dieses Passwort telefonisch erfahren und das
Schreiben nochmals? zugeschickt bekommen.

Unguterweise stellte sich dann heraus, dass mir nicht DSL Christmas,
sondern das normale DSL Fun verrechnet wird - ein Anruf bestàtigte das.
Das Eingestàndnis (telefonisch) seitens Tele2, dass ihnen da ein Fehler
unterlaufen ist, hilft mir, wie sich nun beim Rückruf rausgestellt hat,
nicht weiter.

Tele2 kann mich nicht mehr auf das DSL Christmas Paket umstellen, weil
dieses _nicht mehr im System ist_ !

Mir wurde nun angeboten, weiterhin bei dem Paket zu bleiben, auf welches
ich unrichtigerweise _eingestellt_ wurde - eine Gutschrift in etwa der
Hàlfte der Mehrkosten im Mindestvertragsraum (12M) wurde mir angeboten.
Das àndert nichts an der Tatsache, dass ich dann die Hàlfte der Leistung
(Bandbreitenreduzierung), das Doppelte bezahle (wenn die Gutschrift
aufgebraucht ist).

Wie ich gestehen muß, bin ich àußerst veràrgert, da ich den Irrtum gar
nicht rechtzeitig bemerken konnte, und nun ich für den Fehler der
_Aufnahmeabteilung_ im wahrsten Sinn des Wortes bezahlen soll.
Ansich möchte ich mich nicht nach einem neuen Anbieter umsehen, da mir
die erneute Anbietersuche unangenehm ist - die Dame von der Hotline
meinte, sie würde nochmals nachhaken.

Den Vertrag, samt aller möglichen Klauseln, habe ich nicht vor mir
liegen - aber was meint, nachdem anderen Kunden scheinbar selbiges
passiert ist, ihr: Ist ein Bestehen auf Einhaltung des abgeschlossenen
Vertrages sinnvoll?
Welche Wege bieten sich noch an, sollte die _Änderung des eingebuchten
Paketes_ nicht möglich sein?
Interessehalber, kann die Regulierungsbehörder und/oder der
Konsumentenschutz bei gegenstàndlichen Vorkommnissen helfen?


Vielen Dank im Voraus
Ronny
 

Lesen sie die antworten

#1 Paul Wiesner
29/02/2008 - 05:56 | Warnen spam
Ronny Plattner schrieb:
Mir wurde nun angeboten, weiterhin bei dem Paket zu bleiben, auf welches
ich unrichtigerweise _eingestellt_ wurde - eine Gutschrift in etwa der
Hàlfte der Mehrkosten im Mindestvertragsraum (12M) wurde mir angeboten.
Das àndert nichts an der Tatsache, dass ich dann die Hàlfte der Leistung
(Bandbreitenreduzierung), das Doppelte bezahle (wenn die Gutschrift
aufgebraucht ist).



Du schreibst in Ràtseln. Tele2 Christmas hat gegenüber DSL Fun eine
reduzierte Bandbreite und für 12 Monate ein reduziertes Entgelt , danach
kostet es 29,90 Euro pro Monat.

Paulchen

Ähnliche fragen