Telekom native IPv6+sixxs im LAN verteilen

11/05/2016 - 08:45 von Sven Geggus | Report spam
Hallo zusammen,

nach dem sixxs ja nun ein wenig angezàhlt zu sein scheint wollte ich mir mal
das native IPv6 der Telekom ansehen.

Ziel wàre Pràfixe beider Netze in den jeweiligen Netzsegmenten zu verteilen.
Das hàtte den Vorteil, dass man für den Bulk-Traffic natives IPv6 verwenden
kann und für spezielle Anwendungen weiterhin ein- wie ausgehend feste
IP-Adressen zur Verfügung hàtte.

Der Router kann die Pakete einfach per Source Based Routing entweder an
den default Gateway oder in den sixxs-Tunnel schicken.

Der erwàhnte Router ist eine gewöhnliche Linuxmaschine. Allerdings gibt es
einen zweiten Router für weitere Netzsegmente und dadurch wirds leider
kompliziert.

Gibt es einen Standardmechanismus um dem zweiten Router nach dem pppoe
Verbindungsaufbau die neuen Pràfixe mitzuteilen?

Sind Routingprotokolle eventuell eine Lösung?

Ein statisches radvd.conf reicht ja für diesen Fall nicht mehr.

Gruss

Sven

Exploits and holes are a now a necessary protection against large
corporate interests. (Alan Cox)

/me is giggls@ircnet, http://sven.gegg.us/ on the Web
 

Lesen sie die antworten

#1 Juergen P. Meier
11/05/2016 - 09:21 | Warnen spam
Sven Geggus :
Hallo zusammen,

nach dem sixxs ja nun ein wenig angezàhlt zu sein scheint wollte ich mir mal
das native IPv6 der Telekom ansehen.

Ziel wàre Pràfixe beider Netze in den jeweiligen Netzsegmenten zu verteilen.
Das hàtte den Vorteil, dass man für den Bulk-Traffic natives IPv6 verwenden
kann und für spezielle Anwendungen weiterhin ein- wie ausgehend feste
IP-Adressen zur Verfügung hàtte.

Der Router kann die Pakete einfach per Source Based Routing entweder an
den default Gateway oder in den sixxs-Tunnel schicken.



Ja.

Der erwàhnte Router ist eine gewöhnliche Linuxmaschine. Allerdings gibt es
einen zweiten Router für weitere Netzsegmente und dadurch wirds leider
kompliziert.



Wieso? Du kannst aus beiden Assignments prefixe weiter verteilen.
Hosts koennen IP-Adressen aus beiden Prefixen nutzen, gatweay ist der
eine Linux-Rechner der source-routing macht. DAs gilt auch fuer den
zweiten router.

Gibt es einen Standardmechanismus um dem zweiten Router nach dem pppoe
Verbindungsaufbau die neuen Pràfixe mitzuteilen?



Standard: DHCPv3 Prefix Delegation RFC3633
Nicht Standard: ICMPv6 Prefix Delegation (IETF Draft)

Sind Routingprotokolle eventuell eine Lösung?



Nein. Du willst keine Routinginformationen verteilen, sondern Prefixe.

Ein statisches radvd.conf reicht ja für diesen Fall nicht mehr.



Fuer Prefix-delegation an weitere Router nicht, nein.
Dazu brauchst du aktuell DHCPv3.

Ähnliche fragen