Telekom ordnet Ports falsch zu

24/03/2010 - 01:57 von Andreas M. Kirchwitz | Report spam
Hallo DSL-Freunde!

Seit Januar 2010 hat es die Telekom bisher dreimal geschafft, den
heimischen DSL-Anschluss zu "beschàdigen". Plötzlich ist die
Geschwindigkeit sehr gering und Fast-Path ist weg.

Problem ist stets, dass die Telekom den Port falsch zugewiesen hat, also
eine fehlerhafte Zuordnung zwischen Ports und Kunden vorliegt. Es dauert
jeweils 2-3 Tage, bis das Callcenter aufgibt und den Fall an die Technik
("Diagnose") weiterreicht. Die können das stets remote in wenigen
Minuten in Ordnung bringen. Und von dort habe ich auch die Info, dass
"mein" Port falsch zugewiesen war. Wie das passieren könne, ist den
Technikern jedes Mal ein Ràtsel. Das wàre eigentlich unmöglich ...

Leider tritt das Problem nach einigen Wochen erneut auf.

An einen einmaligen Fehler könnte ich ja noch glauben, aber nach
rund 7 Jahren störungsfreiem Betrieb plötzlich 3 Port-Verwechslungen
innerhalb der letzten drei Monate? Das kann kein Zufall mehr sein.

Kennt jemand dieses Problem? Gibt es eine Chance, das dauerhaft zu
lösen? Das Callcenter versteht das Problem sowieso nicht ("Port? Hàh?"),
und auf die technischen Details (Zuordnung Ports <-> Kunden) haben sie
ohnehin keinen Zugriff/Einfluss. An die Techniker kommt man aber nur
sehr schwer ran, und die sehen ihre Aufgabe anscheinend nur darin,
das momentane Problem schnell aus der Welt zu schaffen, aber nicht
die eigentliche Ursache (kaputte Datenbank oder so).

Wie bekommt man die fehlerhafte Port-Zuordnung dauerhaft korrigiert?

Einen Anbieter-Wechsel möchte ich sehr ungern vornehmen, und ich sehe
ohnehin nicht, dass dies das Problem garantiert lösen würde, da ja
die Telekom weiterhin die "letzte Meile" zu mir (TAL) betreibt, und
da können sie ja weiterhin in der Vermittlungsstelle munter meinen
Port kaputtspielen. :-(

Tipps willkommen! Wer sich nicht öffentlich àußern will (z.B. Telekom-
Mitarbeiter o.à. ;-), kann mir auch gern eine E-Mail schreiben.

Diese DSL-Probleme zehren an meinen Nerven.

*seufz* Andreas
 

Lesen sie die antworten

#1 Anonym
24/03/2010 - 11:50 | Warnen spam
Andreas M. Kirchwitz wrote:
Hallo DSL-Freunde!

Seit Januar 2010 hat es die Telekom bisher dreimal geschafft, den
heimischen DSL-Anschluss zu "beschàdigen". Plötzlich ist die
Geschwindigkeit sehr gering und Fast-Path ist weg.



Was ist daran "beschàdigt"?


Problem ist stets, dass die Telekom den Port falsch zugewiesen hat, also
eine fehlerhafte Zuordnung zwischen Ports und Kunden vorliegt. Es dauert
jeweils 2-3 Tage, bis das Callcenter aufgibt und den Fall an die Technik
("Diagnose") weiterreicht. Die können das stets remote in wenigen
Minuten in Ordnung bringen. Und von dort habe ich auch die Info, dass
"mein" Port falsch zugewiesen war. Wie das passieren könne, ist den
Technikern jedes Mal ein Ràtsel. Das wàre eigentlich unmöglich ...



O.k., vielleicht schilderst Du mal sachlich und technisch, was da passiert.

Das hilft vermutlich weiter.


Leider tritt das Problem nach einigen Wochen erneut auf.

An einen einmaligen Fehler könnte ich ja noch glauben, aber nach
rund 7 Jahren störungsfreiem Betrieb plötzlich 3 Port-Verwechslungen
innerhalb der letzten drei Monate? Das kann kein Zufall mehr sein.



Vor 7 Jahren bist Du vermutlich kaum auf irgend einem VLAN Port
gelandet, sondern auf einem ganz klassischen DSLAM, und da ist ein Port
noch ganz hardwaremàßig eine Buchse bzw. ein Stecker.

Von daher frage ich gerne nochmal nach: Was ist da _technisch_ passiert?
Bis jetzt klingt das nach aneinandergereihten Begriffen.


Kennt jemand dieses Problem? Gibt es eine Chance, das dauerhaft zu
lösen? Das Callcenter versteht das Problem sowieso nicht ("Port? Hàh?"),
und auf die technischen Details (Zuordnung Ports <-> Kunden) haben sie
ohnehin keinen Zugriff/Einfluss. An die Techniker kommt man aber nur



Erklàre mir bitte mal, was Du unter dieser Zuordnung verstehst.

Ähnliche fragen