Temperatur

11/09/2013 - 13:48 von Benno Hartwig | Report spam
Tief am Meeresgrund hat Wasser ja eine Temperatur von wenig
über Null Grad Celsius. Einwenig staunte ich immer darüber,
da im Meeresgrund darunter und auch an der Luft oben (soweit
ich weiß) durchschnittlich höhere Temperaturen herrschen.

Gedankenexperiment:
Wir haben eine 10 km hohe wassergefüllte Röhre.
Die Seitenwànde seien perfekt wàrmeisoliert.
Der Boden unten und der Deckel oben würden
konsequent auf 20°C gehalten.

Was würde das dann eigentlich langfristig für die
Wassertemperaturen in verschiedenen Tiefen bedeuten?

Benno
 

Lesen sie die antworten

#1 UK Number 1
11/09/2013 - 15:01 | Warnen spam
Am Mittwoch, 11. September 2013 13:48:24 UTC+2 schrieb Benno Hartwig:
Tief am Meeresgrund hat Wasser ja eine Temperatur von wenig

über Null Grad Celsius. Einwenig staunte ich immer darüber,

da im Meeresgrund darunter und auch an der Luft oben (soweit

ich weiß) durchschnittlich höhere Temperaturen herrschen.



Gedankenexperiment:

Wir haben eine 10 km hohe wassergefüllte Röhre.

Die Seitenwànde seien perfekt wàrmeisoliert.

Der Boden unten und der Deckel oben würden

konsequent auf 20°C gehalten.



Was würde das dann eigentlich langfristig für die

Wassertemperaturen in verschiedenen Tiefen bedeuten?



Benno



Der Druck in 10 km Tiefe sei p1, oben sei er p2.

p*V=n*R*T oder so àhnlich.

Also gibt's verschieden Temperaturen.

Wenn die Seitenwànden auf gleicher Temperatur gehalten
werden braucht man die Wàrmeleitungs-Differentialgleichung mit Randwertbedingungen.

Herr Fourier hat diese erfunden und auch gleich gelöst : P = sin1*t + sin2*t +sin 3*t ..

für eine periodische Funktion P.

t ist die Zeit, man kann das aber auch für den Ort x betrachten.

Hier wàre die Periode vom sinus halt 10 km lang.

Ähnliche fragen