Temperaturänderung + Voids + Strahlung

27/08/2007 - 09:46 von Harald Maedl | Report spam
Wie in http://www.wissenschaft.de/wissensc...82183.html
berichtet, wurde im Sternbild Eridanus ein Leerraum mit einer
Ausdehnung von rund 1 Mrd LJ entdeckt.

Wie man so etwas feststellen kann, wird mit folgenden Worten "erklàrt":
"Wenn die etwa zur Zeit des Urknalls ausgesendeten Mikrowellen der
kosmischen Hintergrundstrahlung ... die leere Stelle passieren, die das
VLA ... detektiert hat, veràndern sie ihre Temperatur und verursachen
so die ungewöhnlichen Messwerte..."

"Entweder deutet es auf eine Unregelmàßigkeit in der
Hintergrundstrahlung selbst und damit auf ein Phànomen des frühen
Universums hin, oder die Strahlung kühlt sich beim Durchqueren der
Region ab, was eher für eine ungewöhnliche Struktur in der Region
spràche. Offenbar ist die zweite Erklàrung richtig..."

Das verstehe ich nicht. Müßte die Hintergrundstrahlung nicht wàrmer
erscheinen, wenn keine Materieteilchen in diesen Voids wàren und
umkehrt kühler, wenn dort sich irgendwelche Materie vorhanden wàre? Ich
meine, Materie kann doch nicht mehr Strahlung abgeben als sie empfàngt.
Wieso also kann Strahlung beim Durchgang durch in ein Gebiet ohne
Teilchen mehr abkühlen als in einem Gebiet mit Teilchen?

Grüße
Harald
 

Lesen sie die antworten

#1 Norbert Dragon
27/08/2007 - 15:37 | Warnen spam
* Harald Maedl schreibt:

Wie in http://www.wissenschaft.de/wissensc...82183.html
berichtet, wurde im Sternbild Eridanus ein Leerraum mit einer
Ausdehnung von rund 1 Mrd LJ entdeckt.



Die Information in dem Artikel ist spàrlich.

Wie weit entfernt soll dieser Leerraum sein? Betrifft er
ein Gebiet mit 30 Grad Öffnungswinkel?

Wie man so etwas feststellen kann, wird mit folgenden Worten "erklàrt":
"Wenn die etwa zur Zeit des Urknalls ausgesendeten Mikrowellen der
kosmischen Hintergrundstrahlung ... die leere Stelle passieren, die das
VLA ... detektiert hat, veràndern sie ihre Temperatur und verursachen
so die ungewöhnlichen Messwerte..."



Die Erklàrung ist ràtselhafter als der Befund: Licht breitet sich im
Weltall überall so aus wie im Vakuum. Benachbarte Materie bewirkt
lediglich gravitative Ablenkung.

Daß Licht beim Weg durch galaxienarme Gebiete des Weltalls vergleichsweise
kühler werde, ist ràtselhaft und taugt nicht als Erklàrung.

Ich meine, Materie kann doch nicht mehr Strahlung abgeben als sie
empfàngt.



Glühbirnen und Sterne sind Gegenbeispiele.

Wieso also kann Strahlung beim Durchgang durch in ein Gebiet ohne
Teilchen mehr abkühlen als in einem Gebiet mit Teilchen?



Deine Frage ist berechtigt. Die behauptete Erklàrung unterstellt
ein Verhalten, das ràtselhafter als der zu erklàrende Befund ist.

Aberglaube bringt Unglück

www.itp.uni-hannover.de/~dragon

Ähnliche fragen