Temperatursensor LM75 am IIC-Bus

17/05/2009 - 20:32 von Dennis Reichenbach | Report spam
Hallo,

ich habe hier einen Temperatursensor LM75-CIM5 [1] von NXP der an einem
FTDI FT232 USB-Modul [2] via IIC-Bus (TWI, I²C) hàngt. Die
Temperaturwerte werden über ein selbst geschriebenes C-Programm und den
FT232-Treiber ausgelesen. Mein Problem dabei ist jedoch, dass dem Sensor
immer zu warm ist. Die Referenzmessung erfolgt mit einem Peaktech
Multimeter über den Temperaturfühler.

Die Umgebungstemperatur liegt demnach bei 19°C, der Sensor misst jedoch
immer Temperaturen die 4°C oder mehr darüber liegen. Setzt man den
Thermofühler des Multimeters direkt auf das Gehàuse des LM75 steigt die
anzgezeigte Temperatur um 2°C - der Sensor wird also scheinbar im Betrieb
selbst warm. Dabei bekommt er nur seine 5 V und 0,19 mA (Impulsweise 0,24
mA). Kennt jemand dieses Phànomen bzw. einen Trick um die Eigenerwàrmung
zu reduzieren?

Nach ein wenig googeln und dem Studium des Datenblatts habe ich mal den
'obligatorischen' 100nF Kondensatur zwischen VCC und GND hinzugefügt
sowie den O.S. Ausgang des LM75 mit einem 10k Ohm Widerstand gegen VCC
verbunden. Beides brachte keine Besserung. Zwar besitz der Sensor im
gegebenen Temperaturbereich laut Datenblatt eine Genauigkeit von +/- 2°C
- mit den hier anfallenden 4°C Unterschied ist das jedoch kein Sensor
mehr sondern nur noch eine Schàtzhilfe...

Gruß

Dennis Reichenbach



[1] Datenblatt: <http://www.datasheetcatalog.net/de/...ets_pdf/L/
M/7/5/LM75CIM-5.shtml>

[2] FT232 Experimentierplatine: <http://www.b-redemann.de>


Diese Signatur ist leer.
 

Lesen sie die antworten

#1 g.fink
17/05/2009 - 21:50 | Warnen spam
In article <gupl7s$qa7$00$,
Dennis Reichenbach writes:
mA). Kennt jemand dieses Phà€nomen bzw. einen Trick um die Eigenerwà€rmung
zu reduzieren?



Wie hoch sind die Pullupwiderstànde am Bus?
Du könntest den LM75 seltner auslesen.

Prüf mal ob der Bus vom LM75 am Ende der Übertragung wirklich freigegeben
wird.

MFG Gernot

Ähnliche fragen