Terminweitergabe über Domaingrenzen?!

17/04/2009 - 10:40 von maboh | Report spam
Hallo zusammen,

nach langer Zeit habe ich auch mal wieder ein Kuriosum, für das ich
irgendwie keine brauchbare Lösung finde.

Folgender Hintergrund:
User A in Domain A schickt einen Termin an User B in Domain B. Beide Domains
sind unabhàngig von einander und setzen beide Exchange ein. Das bedeutet, der
Termin kommt bei Domain B als Terminanfrage an, der User B kann zustimmen
oder ablehnen und der Termin geht in seinen Kalender.
User B möchte nun bspw. seine Sekretàrin über diesen Termin informieren und
leitet ihn aus seinem Kalender an sie weiter. Bei der Sekretàrin kommt nun
ebenfalls eine Terminanfrage an, die sie ablehnen oder annemhen kann. Die
Benachtichtigung über Annahme oder Ablehnung kommt jedoch nicht bei User B
an, sondern bei User A in Domain A.
Das macht in meinen Augen überhaupt keinen Sinn, denn ich möchte Domain A
überhaupt nicht mitteilen, wen ich intern von diesem Termin in Kenntnis
setze. Mit anderen Worten, das geht die garnix an!

Wie verhindere ich, dass der ursprüngliche Organisator des Termins alle
Updates aus meiner Firma bekommt?

Was ich bisher rausgefunden habe, ist dass Exchange offenbar den
ursprünglichen Ersteller des Termins mitführt, und das über Domànengrenzen
hinweg. Leitet User B nàmlich den Termin an seine Sekretàrin weiter, so steht
als Absender "User B im Auftrag von User A" drin. User B hat aber
logischerweise überhaupt keine Berechtigung im Auftrag von User A zu
versenden. Nimmt die Sekretàrin den Termin an, so steht als Empfànger dann
auch User A drin und nicht User B, der den Termin eigentlich weitergeleitet
hatte.

Verwirrend.

Jemand ne Idee an der Stelle?

Danke und Gruss,
Martin
 

Lesen sie die antworten

#1 Steinsdorfer Walter
17/04/2009 - 11:22 | Warnen spam
Hi,

nach langer Zeit habe ich auch mal wieder ein Kuriosum, für das ich
irgendwie keine brauchbare Lösung finde.

Folgender Hintergrund:
User A in Domain A schickt einen Termin an User B in Domain B. Beide
Domains
sind unabhàngig von einander und setzen beide Exchange ein. Das bedeutet,
der
Termin kommt bei Domain B als Terminanfrage an, der User B kann zustimmen
oder ablehnen und der Termin geht in seinen Kalender.
User B möchte nun bspw. seine Sekretàrin über diesen Termin informieren
und
leitet ihn aus seinem Kalender an sie weiter.



damit delegiert User B den Termin an seine Sekr. Keine gute Vorgehensweise.

Bei der Sekretàrin kommt nun
ebenfalls eine Terminanfrage an, die sie ablehnen oder annemhen kann. Die
Benachtichtigung über Annahme oder Ablehnung kommt jedoch nicht bei User B
an, sondern bei User A in Domain A.



Logisch, User A wird über den weiteren TEilnehmer/Teilnehmerwechsel
informiert als Organisator. Das ist ja auch gut so.

Das macht in meinen Augen überhaupt keinen Sinn, denn ich möchte Domain A
überhaupt nicht mitteilen, wen ich intern von diesem Termin in Kenntnis
setze. Mit anderen Worten, das geht die garnix an!

Wie verhindere ich, dass der ursprüngliche Organisator des Termins alle
Updates aus meiner Firma bekommt?



die Sekretàrin bekommt Rechte auf das Postfach des Users B. Entweder
Stellvertretung oder Lesen auf dem Kalender. Den Ordner oder das Postfach
kann die Sekretàrin dann als weiteres Postfach bei sich einbinden.

Viele Grüsse aus München

Walter Steinsdorfer
MVP Exchange Server
www.exusg.de
http://msmvps.com/blogs/wstein

Ähnliche fragen