Test openSUSE 11.2

18/09/2009 - 20:12 von Wolfgang Bauer | Report spam
Servus.

Ich habe mal zum Testen auf eine separate Wechselplatte, nicht auf ein
Produktivsystem, openSUSE 11.2 installiert.

Die 11.2 ist eine Betaversion das ist klar. Da kann noch nicht alles
perfekt sein. Daß über die Repositorys aber auch beta Anwenderprogramme
istalliert werden müßte wirklich nicht sein.

So wird das buggibehaftete Emacs 23.1 und Mozilla Thunderbird 3.0b3-5.3,
ebenfalls noch unfertig, angeboten.

Freundliche Gruesse
Wolfgang
http://www.wolfgang-bauer.at
 

Lesen sie die antworten

#1 Martin Schnitkemper
19/09/2009 - 10:28 | Warnen spam
· Wolfgang Bauer schrieb:

Die 11.2 ist eine Betaversion das ist klar. Da kann noch nicht alles
perfekt sein. Daß über die Repositorys aber auch beta Anwenderprogramme
istalliert werden müßte wirklich nicht sein.



Das war doch bei SUSE immer schon so: das Produkt selber wird unfertig auf
den Markt gebracht, und die darin enthaltenen Softwarekomponenten haben
größtenteils ebenfalls diesen Status.

So wird das buggibehaftete Emacs 23.1 und Mozilla Thunderbird 3.0b3-5.3,
ebenfalls noch unfertig, angeboten.



Das ist aber doch genau das, was der typische SUSE-Anwender erwartet: immer
die neueste Software, egal wie fertig oder unfertig. Würden sie die jeweils
letzte stable mit reinpacken würde sich genau diese Klientel beschweren,
dass mit einer neuen SUSE veraltete Software ausgeliefert wurde.

Mit etwas Glück wird es ja vielleicht bis zum Releasetag noch stabile Emacs-
und Thunderbird-Versionen geben, ansonsten kommt es eben so in die
Distribution wie es ist, und der Rest wird dann in der bekannten Art und
Weise über endlose Bugfixes nachgeschoben.

Martin.
Suse ist ein generischer Eigenname im Deutschen, der eigentlich meist in
Zusammensetzung mit "Heul-" und "Tran-" vorkommt ;-))
(http://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:OpenSUSE)

Ähnliche fragen