Tester gesucht (SMB-Server-Scan-Klasse)

01/01/2011 - 03:00 von Schmidt | Report spam
Hallo Jahreswechsler,

bin gerade am "Renovieren" der VB-Classic
DirList/FileList-Controls - und möchte gerne
einen Network-Neighborhood-Modus
(neben dem normalen "Local-Drive-Listing")
direkt in das neue DirList-Control mit einarbeiten
(die DriveList-Combo soll also obsolet werden).

Hierbei steht so ein wenig die grottenschlechte
Scan-performance des normalen WNetEnumResource-
APIs im Weg ("hàngende" Explorer-Fenster, die
gerade gegen dieses API arbeiten, sollen ja nicht
unbekannt sein ;-).

Aus diesem Grunde habe ich neben diesem
"Default-Modus" auch noch zwei weitere Modi in
einer entsprechenden cSMBScan-Klasse implementiert,
die hier in dieser kleinen Test-Anwendung enthalten ist:
www.datenhaus.de/Downloads/SMBScan.zip

Wàre nett, wenn ihr die neuen (bei mir jedenfalls)
schnelleren Modi mal in "Euren lokalen Netzen"
ausprobieren könntet - insbesondere fehlt mir ein
Test gegen "richtige, Domain-Server-bestückte"
LANs ... möglicherweise versagt dort meine bisherige
Herangehensweise und muss überdacht werden.

Hier in meinem kleinen LAN gibt es keine Domain-
Server - hier làuft alles WorkGroup-basiert ...
(3 WorkGroups, die insgesamt 9 Maschinen enthalten,
Win98, XP, Vista-32, Win7-64, Linux - also alles bunt
gewürfelt - in einem normalen 192.168.0.xxx Subnetz).

Sàmtliche SMB-Hosts werden hier jedenfalls innerhalb von
ca. 0.15sec gefunden (Livescan ohne Caching) - im
Vergleich dazu benötigt WNetEnumResource hier 65sec.

Kann gut sein, dass dieses Standard-API in richtigen
Domànen-Netzen wesentlich besser arbeitet - hier
bei meinem WorkGroup-Misch-Masch versagt es jedenfalls.

Also probiert bitte mal herum, wenn ihr Zeit findet
(Silvester-Kopfschmerzen gülden überhaupt nicht <g> -
über Feedback würde ich mich jedenfalls freuen.

Danke schonmal vorab... und ein erholsames Ausnüchtern
in den nàchsten Stunden. :-)

Olaf
 

Lesen sie die antworten

#1 W. Wolf
01/01/2011 - 12:07 | Warnen spam
Hallo Olaf,
"Schmidt" schrieb

Also probiert bitte mal herum, wenn ihr Zeit findet
(Silvester-Kopfschmerzen gülden überhaupt nicht <g> -
über Feedback würde ich mich jedenfalls freuen.




Die erste Tasse Kaffee hat das meiste wieder gerichtet,
also hier meine ersten Erfahrungen:

Sitze selber auch "nur" daheim mit einem ganz kleinen
Netz, damit kann ich nicht das testen was Du getestet haben
wolltest. Ab dem 10-en bin ich wieder in meinem 60 PC
schweren Netz, allerdings ohne WIN-Domàne sondern
mit einem Linux-Domànencontroller und WIN-Arbeitsgruppen.

Und so sieht es hier aus:
WNetEnumResource findet zwei Netzgeràte, meinen eigenen
PC und einen Allnet-NAS. Dauert entsprechend lange (3 sec)

FastSubNetPings_HostNames findet auch die beiden Geràte,
gefühlt 20x schneller (Anzeige zwischen 0,13-0,16sec). Allerdings
ist es so, dass bei wiederholten Scans die Liste manchmal leer bleibt.
Nach làngerer Inaktivitàt braucht aber auch FastSubNetPings_HostNames
lange (3 sec)

FastSubNetPings_HostNames findet auch meinen Universal-Drucker
mit Memory-Card und nur manchmal einen Stick in der FrizBox.
Interessant ist, dass bei wiederholtem Scan mal mein Router den
freigegebenen Stick auflistet, mal nicht. Kann vorerst gar nicht sagen
ob das nach einem Schema reproduzierbar ist. Schaut hier mehr zufàllig aus.

Nàchster Test: Ich werfe mein VPN an. WNetEnumResource braucht
nun 41 sec, findet aber auch nur die beiden lokalen Geràte. Gleiches
gilt für FastSubNetPings_HostNames. Meine eigene PPP-Adapter-IP
im VPN-Netz kann ich allerdings sehen, wenn ich in der Proc ScanSubNet
die Variable sIP manuell auf das VPN-Subnetz umbiege. Andere Rechner
sehe ich nicht, obwohl ich sie anpingen kann.

So viel vorab.
Werde mir das alles ab dem 10-ten nàher ansehen.
Schönen Gruß und EIN GUTES NEUES 2011 allen Mitlesenden
W. Wolf

Ähnliche fragen