Tiefe Töne orten

27/04/2009 - 22:04 von M G Berberich | Report spam
Hallo,

hohe Töne kann man ein Mensch ja einigermaßen gut orten, tiefe Töne
(50 Hz und kleiner) zumindest in Hàusern nicht. Wie ortet man solche
Töne technisch? Odee ist das ein prinzipielles Problem und sie sind
auch technisch nicht zu orten?

MfG
bmg


„Des is völlig wurscht, was heut beschlos- | M G Berberich
sen wird: I bin sowieso dagegn!“ | berberic@fmi.uni-passau.de
(SPD-Stadtrat Kurt Schindler; Regensburg) | www.fmi.uni-passau.de/~berberic
 

Lesen sie die antworten

#1 Hans-Bernhard Bröker
27/04/2009 - 22:49 | Warnen spam
M G Berberich wrote:

hohe Töne kann man ein Mensch ja einigermaßen gut orten, tiefe Töne
(50 Hz und kleiner) zumindest in Hàusern nicht. Wie ortet man solche
Töne technisch?



Im Großen und ganzen auch nicht.

Odee ist das ein prinzipielles Problem und sie sind
auch technisch nicht zu orten?



Das Problem ist prinzipeiler Natur, und unter den gegebenen Umstànden
("in Hàusern") auch technisch kaum besser lösbar als mit einem Kopf und
zwei Ohren. Das Problem ist das Verhàltnis der Schall-Wellenlànge (6
Meter bei 50 Hz) zum Abstand der Schallaufnehmer. Wenn Schallwellen
sehr viel lànger sind als der Abstand der Ohren, gibt es irgendwann
keine auswertbaren Unterschiede mehr zwischen dem, was die beiden Ohren
hören, und damit auch keine Basis für eine Quellen-Ortung. Mit
technischen Ohren kann man größeren Abstand erreichen, aber auch das hat
in Hàusern seine Grenzen bei ein paar Metern Abstand dann kommt
unweigerlich eine Wand.



Ähnliche fragen