Tiefpassfilter ohne Vorwiderstand?

18/02/2008 - 11:49 von Manuel Reimer | Report spam
Hallo,

wenn man sich im Web das vereinfachte Schaltbild für einen
Tiefpassfilter raussucht, dann findet man hier neben einem Kondensator
parallel zum Lautsprecher auch einen Vorwiderstand.

Da es um eine sehr geringe Eingangsleistung geht (0,25W) möchte ich
auf den Widerstand gerne verzichten. Was passiert, wenn ich einfach
einen kleinen Kondensator parallel zum Lautsprecher schalte? Kann ich
bedenkenlos ein paar kleine Folien/Keramikkondensatoren von alten
Platinen löten und hier ein bisschen rumprobieren?

Vielen Dank im Voraus

CU

Manuel
 

Lesen sie die antworten

#1 MaWin
18/02/2008 - 11:54 | Warnen spam
"Manuel Reimer" schrieb im Newsbeitrag
news:

wenn man sich im Web das vereinfachte Schaltbild für einen
Tiefpassfilter raussucht, dann findet man hier neben einem Kondensator
parallel zum Lautsprecher auch einen Vorwiderstand.



Aehm. Die eher ungewoehnliche Variante.

Da es um eine sehr geringe Eingangsleistung geht (0,25W) möchte ich
auf den Widerstand gerne verzichten. Was passiert, wenn ich einfach
einen kleinen Kondensator parallel zum Lautsprecher schalte? Kann ich
bedenkenlos ein paar kleine Folien/Keramikkondensatoren von alten
Platinen löten und hier ein bisschen rumprobieren?



Probieren kannst du immer, aber ein wenig schaltungstechnisches
Verstaendnis verbessert die Ergebnisse.

So lange der Kondensator so klein ist, dass der Verstaerker ihn
muehelos aufladen/entladen kann, weil der Verstaerkerausgang genug
Stromlieferfaehigkeit hat, passiert nichts, ausser unnnoetige
Belastung des Verstaerkers.
Wird er ueberlastet, gibt es Verzerrungen des Signals, die nicht
genau dasselbe bewirken, wie ein Tiefpass.

Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at gmx dot net
homepage: http://www.geocities.com/mwinterhoff/
de.sci.electronics FAQ: http://dse-faq.elektronik-kompendium.de/
Read 'Art of Electronics' Horowitz/Hill before you ask.
Lese 'Hohe Schule der Elektronik 1+2' bevor du fragst.

Ähnliche fragen