Time Machine Probleme

25/07/2013 - 19:40 von Paul-Wilhelm Hermsen | Report spam
Ich hatte hier schon einmal über das Problem der langen Dauer von Time
Machine Datensicherungen auf Time Capsule berichtet. Dabei hat das
Abschalten von Spotlight die Datensicherungsgeschwindigkeit eklatant
verringert.

Nachdem ich mir nun eine Freecom 4TB Platte zugelegt hatte, die über
Firewire mit meinem iMac verbunden ist, trat beim erstmaligen Sichern
des iMac (OS X 10.8.4) mittels Time Machine das Problem erneut auf,
undzwar sollte die Datensicherung von etwa 756 GB 42 Tage dauern.
LMAA dachte ich, dann ist das eben so. Das Wetter ist zu schön und im
Stàdtchen sieht man zur Zeit wieder viele schöne Sachen, die man zu
anderen Zeiten eben so nicht zu sehen bekommt, und daher hatte ich
keinen Bock mehr, mich damit zu befassen. So habe ich dann die
Datensicherung im Hintergrund herum rödeln lassen. Mir war es
mittlerweile, ehrlich gesagt, scheißegal.

Was mir nicht egal war, war die Tatsache, dass ein via USB
angeschlossener Kartenleser der Firma Kobil auch nicht mehr so lief, wie
ursprünglich. Den Kartenleser benötige ich zur Autentifizierung für
beruflich erforderliche Onlineprozesse. Im Gegensatz zu früher war es
beim iMac làstiger Weise zuletzt stets erforderlich, den Kartenleser aus
dem USB-Slot zu entfernen und wieder anzustecken, und ch nehme mal stark
an, seit dem aktuellen OS X.
Nur unter dieser Voraussetzung, einem Dis- und Reconnect, fand er nach
làngerer Nichtbenutzung die Karte wieder.

Aus Jux habe ich dann den Kartenleser an meinen Mac Miniserver (OS X
10.6.8) angeschlossen. Seitdem ist das Problem beseitigt, und der
Kartenleser funktioniert auch nach làngerer Nichtbenutzung, erkennt
sofort die Karte, usw.

Fazit:
Der Kartenleser hat ein Problem mit dem USB des iMac oder dem aktuellen
OS X, was er mit dem USB oder dem OSX des Miniservers nicht hat, oder
der iMac oder sein aktuelles OS X hat ein Problem mit dem Kartenleser,
was der Miniserver mit seinem USB oder dem alten OS X eben nicht hat.
Mir ist das mittlerweile Wurst.

Was aber besonders schön ist, ist der Umstand, dass nachdem ich den
Kartenleser nicht mehr im USB des iMacs stecken habe, dieser die Time
Machine Datensicherung abspult, dass es eine helle Freude ist.

Mein Miniserver, der mit dem Kartenleser keine Probleme hat, hatte
sowieso noch nie Probleme mit Time Machine und hat sie auch jetzt nicht.

Ein reiner, schöner Zufallsbefund, den ich hier nur erwàhne, falls der
ein oder andere Anwender àhnliche Probleme haben sollte.

Bei diesbezüglichen Time Machine Problemen sollte man durchaus auch mal
daran denken, dass ein anderes z.B. via USB angeschlossenes Geràt im
Zusammenspiel aller Elemente u.U. ein derartiges Problem hervorrufen kann.

Inwieweit das Ganze reproduzierbar ist, interessiert mich persönlich nun
nicht mehr, da ich mich vorher viel zu lange mit diesem leidigen Problem
herum geschlagen hatte. Mittlerweile ist mir die Zeit dafür zu wertvoll.
 

Lesen sie die antworten

#1 befr
26/07/2013 - 09:05 | Warnen spam
Paul-Wilhelm Hermsen wrote:

Was aber besonders schön ist, ist der Umstand, dass nachdem ich den
Kartenleser nicht mehr im USB des iMacs stecken habe, dieser die Time
Machine Datensicherung abspult, dass es eine helle Freude ist.



Interessant, Danke für die Info.
Mit USB-Geràten hatte ich auch schon "lustige" Verhaltensweisen
beobachtet. An meinem iMac hatte ich oft das Problem, dass er aus dem
Ruhezustand nicht mehr aufgewacht ist bzw. ab und zu eingefroren ist.
Hat einige Zeit gedauert, bis ich einen USB Card-Reader als Schuldigen
entlarvt hatte. Seitdem habe ich den nur noch angestöpselt, wenn ich
eine Kamerakarte auslesen wollte und danach wieder abgezogen und alle
Probleme waren weg.
Also wenn ein Mac unerklàrlich rumzickt, ziehe ich erstmal alles nicht
unbedingt notwendige (wie Tastatur/Maus) vom USB Port ab um zu sehen, ob
es damit zusammenhàngt.

Ähnliche fragen