Time Machine Restore Test nicht wirklich erfolgreich

11/05/2010 - 17:22 von PeeWee | Report spam
On 9 Mai, 21:07, q...@gmx.net (Holger Schulz) wrote:

P.S.: Ein Sprichwort sagt: Backup kann jeder -- Restore ist die Kunst.



Nach den diversen Time Machine-Threads hier in der letzten Zeit und
den geteilten Meinungen hab ich endlich mal einen Restore
durchgeführt, was ich eh schon lange mal tun wollte seit es Time
Machine gibt.

Und zwar erst mal die simple Methode mit booten von SnowLeo-DVD und
dann "System aus Backup wiederherstellen…". Entgegen der Warnung
Apples allerdings nicht auf den Rechner, von dem das Backup stammt,
sondern auf eine vergleichbare Maschine, muss ich fairerweise
erwàhnen.

Dauert etwa 3 Stunden für 300 GB, Neustart, alles sieht vertraut aus.
Programme starten, iCal-Alarme poppen auf. Verzeichnis private ist
sichtbar, aber das kenn ich von anderen Clone-Aktionen. Spotlight
indiziert wie zu erwarten.

Dann aber schwindet mein anfangs gutes Gefühl:

In Mail in der me.com Inbox wimmelt es von uralten Malis, in der
Ordnerliste tauchen Verzeichnisse auf die ich teilweise vor Jahren
gelöscht habe. Vereinzelte Office-Dokumente kann ich nur
schreibgeschützt öffnen, da sie bereits von Benutzer "ich selbst"
bearbeitet werden.

Dabei fàllt mir auf dass Dokumente, welche ich tàglich bearbeite,
nicht dem Stand entsprechen, welchen ich heute morgen vor dem letzten
Time-Machine-Durchlauf gespeichert habe. Auch endet der Verlauf in
Safari vor etwa 3 Tagen und sind die Podcasts dieses Zeitraumes in
iTunes nicht enthalten.

Ein Blick auf die Time Machine-Platte zeigt, dass der Timestamp des
Backups zwar stimmt, das Speicherdatum der betreffenden Dokumente aber
mehrere Tage zurück liegt. Ein Scann mit GrandPerspective deckt auf,
dass sich in meiner History immer wieder Backups finden, in welchen
nur ein paar kB stecken wie .exclusions.plist oder .Backup.log und
Winzlinge wie tmp, ect, var.

Sieht aus wie wenn mein Backup mürbe wàre und ich besser mal wieder
einen richtigen Clone anlege.

Noch mehr erstaunt mich dann allerdings, als ich die Time Machine-
Platte wieder an den Ursprungs-Mac hànge um ein erneutes Backup
anzuwerfen, dass Time Machine eineinhalb Millionen Files vorbereitet
und in der Statuszeile angibt, es lösche nun alte Backups um Platz zu
schaffen.
Ich kann gerade noch den Schieber auf Aus ziehen, um meine History zu
retten.

Ich werd wohl auf einer neuen Platte bei Null anfangen, und dann bei
Gelegenheit mal wieder einen Restore versuchen…

Patrik
 

Lesen sie die antworten

#1 Patrick Kormann
11/05/2010 - 17:56 | Warnen spam
On 11.05.10 17:22, PeeWee wrote:

Dann aber schwindet mein anfangs gutes Gefühl:



Da kann ich besseres berichten: Meiner Frau und mir wurden die Notebooks
geklaut. Die neuen hab ich über Time Machine restored und Kommentar
meiner Frau war: Wow das ist ja super man merkt gar nicht dass das ein
anderer Rechner ist. Aber es sieht ja so aus als ob bei dir das Kind
schon beim backuppen in den Brunnen gefallen wàre.

Ähnliche fragen