S: Tipps für Multi-Laser SW

18/06/2012 - 15:02 von Eckhard Becker | Report spam
Moin allerseits,

da mein Tintendrucker dabei ist, mich zu verlassen, suche ich einen
Nachfolger.

Ohne Drucker geht es leider nicht, aber das ewige
Tinteneintrocknen+Reinigen will ich nicht mehr, also muss ein Laser her
(denke ich mal).

Druckvolumen wie gesagt sehr gering, so ca. 100 Blatt/JAHR!

Must have:
USB-Anschluss
Scanner
Stand-alone-Kopiermöglichkeit
Einigermaßen kompakt
Geschlossenes Papierfach (sonst staubt das zu schnell ein bei dem
wenigen Volumen)
Netz/Wlan wàre nett, sonst kommt er wie der Vorgànger halt an die Fritzbox.

Den Seitenpreis will ich mir gar nicht ausrechnen, daher muss er schon
günstig sein.

Eine Geràt, was die Bedingungen scheinbar erfüllt ist der Brother DCP-7055.

Alternativ-Vorschlàge?

Danke im Voraus.

E.
 

Lesen sie die antworten

#1 Marcel Müller
18/06/2012 - 16:48 | Warnen spam
On 18.06.2012 15:02, Eckhard Becker wrote:
Moin allerseits,

da mein Tintendrucker dabei ist, mich zu verlassen, suche ich einen
Nachfolger.

Ohne Drucker geht es leider nicht, aber das ewige
Tinteneintrocknen+Reinigen will ich nicht mehr, also muss ein Laser her
(denke ich mal).



Ich verstehe den Einwand, denn der nervt mich auch, aber wenn der Toner
mal leer ist, hast Du bei den billigen Lasern eine derartige Rechnung
auf dem Tisch, dass es keinen Spaß mehr macht. Für das Geld zusammen mit
dem höheren Anschaffungspreis kannst Du so manchen Billigpisser kaufen,
eintrocknen lassen und wieder wegwerfen.
Schau mal ob Du etwas gebrauchtes ergattern kannst.


Druckvolumen wie gesagt sehr gering, so ca. 100 Blatt/JAHR!

Must have:
USB-Anschluss
Scanner
Stand-alone-Kopiermöglichkeit



100 Blatt pro Jahr und dann eine eierlegende Wollmilchsau?
Für die paar Seiten kann man auch mal den PC anwerfen zum kopieren. Und
wenn der Scanner separat wàre, wàre das bei dem Druckvolumen auch noch
Pille-Palle, zumal ja nicht alle Ausdrucke Kopien sein werden.

Einigermaßen kompakt
Geschlossenes Papierfach (sonst staubt das zu schnell ein bei dem
wenigen Volumen)



Papier kann man auch herausnehmen, wenn man den Drucker nicht braucht.
Oder man nimmt vor Benutzung einfach die oberste (verstaubte) Seite
raus. So àhnlich funktioniert es an der Wursttheke auch.

Netz/Wlan wàre nett, sonst kommt er wie der Vorgànger halt an die Fritzbox.



Macht nochmal 10-30€/Jahr extra. Mahlzeit!
(Hintergrund: die Drucker mit WLAN müssen sich nicht an die Stand-By
Richtlinie halten.)

Und ob Scannen über Fritzbox uneingeschrànkt funktioniert, glaube ich
erst, wenn ich es selbst gesehen habe.


Den Seitenpreis will ich mir gar nicht ausrechnen, daher muss er schon
günstig sein.



Unsinn, bei 100 S/Jahr wird der sogar extrem teuer. Wenn der Drucker nur
100€ kostet und 5 Jahre seinen Dienst tut, liegt der Seitenpreis ohne
laufende Kosten (die auch weitgehend egal sind) bei 20 Cent/Seite, bei
WLAN-Bereitschaft eher 40 Cent/Seite. Das ist für S/W-Druck jenseits von
Gut und Böse.

Für die Druckleistung brauchst Du allen voran ein /billiges/ Geràt.

Eine Geràt, was die Bedingungen scheinbar erfüllt ist der Brother DCP-7055.



Naja, Brother Einsteigerklasse halt. Schau nochmal nach, ob er mit einer
vollen Tonerpatrone geliefert wird. Wenn nein, könnte der Preis am Ende
50% höher liegen.

Ich behaupte mal mit den Brother Tintenpissern kommst Du (für weniger
Geld) auch ans Ziel. Zumal noch, weil es dafür jede Menge Tintenpatronen
gibt. Ein einfacher DCP195C sollte reichen. Der trocknet auch nicht so
leicht ein, solange man ihm nicht das Stromkabel klaut.


Marcel

Ähnliche fragen