Tips für SMD Lötstation gesucht

05/05/2012 - 19:07 von Dr. Rainer Meergans | Report spam
Ich bràuchte mal etwas Beratung zum Thema SMD löten.

Ich habe zur Zeit einen Weller Magnastat, dafür eine schmale (0,8 mm
oder so) Lötspitze. Das klappt gut, mache das so wie hier:

http://www.youtube.com/watch?v=wQXhny3R7lk


Jetz habe ich gerade ein Net-MD Laufwerk umgebaut auf USB, dafür mußte
ich auf so kleine Pads feine Dràhte anlöten, und das ist dann doch
extrem fummelig.

Was ist den von den Heißluftstationen zu halten, die wohl mit einer
extrem schmalen Tülle das Pad erwàrmen. Taugen die etwas?

Ach so, ist Hobby, also Budget ist beschrànkt..

Gruß,

Rainer
 

Lesen sie die antworten

#1 Joerg
05/05/2012 - 19:35 | Warnen spam
Dr. Rainer Meergans wrote:
Ich bràuchte mal etwas Beratung zum Thema SMD löten.

Ich habe zur Zeit einen Weller Magnastat, dafür eine schmale (0,8 mm
oder so) Lötspitze. Das klappt gut, mache das so wie hier:

http://www.youtube.com/watch?v=wQXhny3R7lk




Das ist ja eher ein Loetbolzen als eine Spitze :-)


Jetz habe ich gerade ein Net-MD Laufwerk umgebaut auf USB, dafür mußte
ich auf so kleine Pads feine Dràhte anlöten, und das ist dann doch
extrem fummelig.

Was ist den von den Heißluftstationen zu halten, die wohl mit einer
extrem schmalen Tülle das Pad erwàrmen. Taugen die etwas?




Mit Uebung gehen die ganz gut, sind aber gross und manche auch etwas laut.


Ach so, ist Hobby, also Budget ist beschrànkt..




Ich muss beruflich viel feinen Kram loeten und habe mir hin und her
ueberlegt ob ich so eine Heissluftstation besorgen soll. Kosten waeren
egal aber die Dinger sind wuchtig und irgendwie immer im Weg. Bei Kunden
loete ich schonmal damit. Am Ende geht es mit der Weller jedoch fast
genausogut.

Ich benutze mehrere hier, meist aber die WES51 Station die unter $100
gekostet hat. Wichtig ist die Spitze und fuer ganz feines Zeug ist die
ETS das richtige:

http://www.cooperhandtools.com/bran...il.cfm?upc7103478054

Das sind dann nochmal $4-$5. In Deutschland vermutlich alles 1:1 in
Euro. Super-feines Loetzinn ist die naechste wichtige Anschaffung. Bei
mir Kester No-Clean, knapp 0.4mm Durchmesser. Sicher gibt es
vergleichbares auch von Euren Firmen.

Wenn Du bleifrei loeten musst besorge schonmal eine Ersatzspitze.

Was man im Hobbybereich auch bedenken sollte ist dass Loetpaste eine
begrenzte Topfzeit und Shelf Life (Wenn sie im Schrank rumsteht,
Regallebensdauer?) hat.

Was ich zum Ausloeten von grossen QFP "Kaefern" mache: Ich hole mir ein
Stueck der dickeren Aluminiumfolie aus der Kueche, schneide mit dem
Skalpell ein Quadrat aus das gerade ueber die Pins rausgeht, drapiere
das drueber, und halte die Heissluftpistiole drauf. An einer Ecke mit
einem Zahnarzthaken drunter aber beinahe ohne jede Kraftausuebung (sonst
reissen u.U. Pads ab). Da merkt man in den Fingerspitzen wenn der Chip
beginnt "aufzuschwimmen". Dann noch wenige Sekunden und schwupps, runter
ist der Kaefer. Saubermachen, mit der ETS Spitze neuen Kaefer drauf.

Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

Ähnliche fragen