tmutil

30/01/2012 - 14:09 von Michael Tueller | Report spam
Endlich was positives in Lion entdeckt:-)
(OK, bin etwas spàt dran.)

tmutil, cli interface für TimeMachine.

Ich habe für meinen Bedarf 2 Applescripts (schauder) gemacht, à la:

set myShellScript to "tmutil setdestination /Volumes/TimeMachine2; sleep
5; tmutil startbackup"
do shell script myShellScript with administrator privileges

um zwischen 2 TimeMachineHDs zu wechseln.
(jaja, das geht sicher auch automatisch durch Trigger beim Anstöpseln,
reicht mir aber erst Mal so).

Frage: Gibt's auch schon ein GUI-Wrapper-Klicki-Tool für tmutil?
Ich selber komme mit tmutil einigermasen zurecht, wàr mehr für Leute,
denen obiges schon zuviel ist.
 

Lesen sie die antworten

#1 Thomas Kaiser
30/01/2012 - 14:33 | Warnen spam
Michael Tueller schrieb in <news:
set myShellScript to "tmutil setdestination /Volumes/TimeMachine2; sleep
5; tmutil startbackup"
do shell script myShellScript with administrator privileges

um zwischen 2 TimeMachineHDs zu wechseln.
(jaja, das geht sicher auch automatisch durch Trigger beim Anstöpseln,
reicht mir aber erst Mal so).



Du könntest da zum einen MarcoPolo benutzen, das allerdings in 10.7
einen Fix braucht, um basierend auf dem WLAN, in dem sich der Rechner
gerade befindet, die richtige Umgebung zu erkennen (siehe [1]). Zum
anderen gàbe es autotm (siehe [2]). Unelegant daran ist aber, daß wenn
man auf entfernte AFP-Servern sichern will, Username/Paßwort im Klartext
erwartet werden (anstatt diese im Schlüsselbund abzulegen und ggf.
vorher einen unlock der Keychain zu skripten (was Apple sei Dank unter
10.7 auch schon wieder mit Hakeleien verbunden ist, siehe [3])

Wenn man aber nur lokale TM-Disks verwenden will, tut's autotm voll und
ganz (und da das vom einem StartupItem "gestartet" wird, kann man sich
auch jedesmal die Eingabe eines Admin-Paßworts sparen, weil's eh gleich
im root-Kontext "tmutil" aufruft).

Eleganter als dem autotm-Ansatz (der per Timer gesteuert in Logdateien
nachschaut, ob das letzte TM-Backup nicht durchgeführt werden konnte und
_dann erst_ anfàngt, das Backup-Ziel zu rotieren) wàre ein Ausnutzen der
WatchPaths-Direktive, die auf /Volumes scharfgeschalten wird. Damit
würde der LaunchDaemon immer dann automatisch aufgerufen, wenn sich
unterhalb /Volumes was àndert und könnte dann direkt in dem Moment bzw.
mit bisserl Verzögerung per "tmutil setdestination" das Volume wechseln
und dann ein "tmutil startbackup" hinterherfeuern. Siehe erster Teil von
[4].

Frage: Gibt's auch schon ein GUI-Wrapper-Klicki-Tool für tmutil?



Nö: http://www.macupdate.com/find/mac/tmutil

Gruss,

Thomas

[1] <http://www.ctcampbell.com/post/1052...x-lion>
[2] <http://www.backuposx.co/autotm-auto...ations>
[3] <http://www.red-sweater.com/blog/203...r-lion>
[4] <http://www.macresearch.org/tutorial...aunchd>

Ähnliche fragen