Tod eines 6V/4Ah Blei-Akkus

11/07/2008 - 17:03 von Harald Wilhelms | Report spam
Hallo Leute,
eigentlich sterben Bleiakkus ja eher einen
schleichenden Tod. Gestern hat aber mein
Handlampenakku ziemich plötzlich den
Geist aufgegeben. Zuerst flackerte die
10 W-Lampe; alsich dann aber den Akku
ausbaute, konnte ich keine Klemmenspannung
mehr messen; er liess sich auch nicht
mehr aufladen. Der Akku war zwar schon
etwas àlter und auch das letzte Laden
war schon einige Wochen her, trotzdem
halte ich diesen plötzlichen Tod für etwas
ungewöhnlich. Ich möchte den Akku nicht
reparieren aber ich wüsste gern, was da wohl
die Ursache sein könnte. Können nach
einigen Jahren die inneren Anschlüsse
wegkorrodieren?
Gruss
Harald
 

Lesen sie die antworten

#1 Peter Kern
11/07/2008 - 19:16 | Warnen spam
Harald Wilhelms schrieb:
Hallo Leute,
eigentlich sterben Bleiakkus ja eher einen
schleichenden Tod. Gestern hat aber mein
Handlampenakku ziemich plötzlich den
Geist aufgegeben.



Hier àhnlich.
Campinglampe mit Fernbedienung :)

Die Ladeanzeige meinte der Akku ist voll, beim einschalten auf Betrieb
war dann der Saft aber wieder weg.

Nach Ausbau des Akkus selbes Erscheinungsbild - Akku komplett tot.

Bauformbedingt?

Peter

Ähnliche fragen