Tool um MPEG1 und MPEG2 in Video DVDs zu brennen

11/10/2010 - 17:24 von MartinC | Report spam
Hallo,

so, nachdem ich hier ein paarmal das halbhohe Lied auf Toast 9.0.5
angestimmt habe, weil das eine ziemlich stabile Interimsversion war, muß ich
es leider nun wieder relativieren. Toast 9.0.5 schmeißt zwar nicht mehr den
berühmten "Error -39", dafür stottert es jetzt.

Folgendes Problem:

Ich habe/bekomme tonnenweise MPEG Dateien in verschiedenen Làngen und
Größen, mal MPEG-1 und mal MPEG-2, mal PAL und mal NTSC und möchte/muß sie
einfach und schnell in Video-DVDs verwandeln, die auf den meisten
Consumer-Playern laufen.

*Eigentlich* ist Toast dafür ein Traum, wenn es denn stabil laufen würde. Es
recodiert die Filme nicht um, sondern "multiplexed" sie nur, schiebt alles
innerhalb von Sekunden in VOB Dateien und baut noch eine einfaches
schnörkelloses Menü drüber, dessen Vorlagen man (als Sahnehàubchen) sogar
noch als simple Photoshop/Layer Dateien bearbeiten oder neu anlegen kann.

[Einschub: Ja, ich weiß, daß das bei Video DVDs so nicht vorgesehen,
normgerecht und offiziell ist. Aber es funktioniert vom Grundsatz glànzend
und es werden ja keine Vorlagen für die Fertigung erzeugt, sondern nur
rasche DVD-Rs, die sich jemand ohne Computer am TV ansehen kann, in der
jeweiligen Originalqualitàt, die die Quellen nun mal haben. Die so erzeugten
DVDs liefen bislang anstandslos in absolut jedem Player von billig bis
teuer, und damit *wàre* es das perfekte Tool, um blitzschnell einfache
Demo-DVDs erzeugen zu können.]

Jetzt merke ich, daß bei 9.0.5 zwar keine erfundenen I/O Fehler mehr kommen,
aber bei der Wiedergabe wahllos an einzelnen Stellen der Ton und/oder das
Bild springt, wie bei einem Schluckauf (nicht nur auf der gebrannten Disk,
auch vom Disk-Image via DVD-Player Software). Das passiert offensichtlich
beim "Multiplexen", denn wenn ich die Quellen zunàchst mit MPEG-Streamclip
demuxe, dann bleibt das aus.

Das Problem sind also weder die Dateien noch die Player sondern allein
Toast, das sich beim eigenen Demuxen neuerdings (im Unterschied zu MPEG
Streamclip) verschluckt.

Deshalb hàtte ich jetzt ganz gerne ein neues/andere Tool, weil meine Geduld
mit Toast nun doch langsam am Ende ist.

iDVD ist mir viel zu überkandidelt, wobei ich deshalb auch bei iDVD7
hàngengeblieben bin. Es ist mir *nie* gelungen, iDVD am re-codieren zu
hindern, selbst von iDVD direkt erzeugte VOBs (bzw. deren Inhalt) wurden 1:1
in der nàchsten Runde schon wieder als ungeeignet empfunden und *wieder* neu
codiert.

Die MPGs sollen aber codiertechnisch so bleiben wie sie sind, sie sollen nur
in ein VOB/DVD Gerüst kommen. Es sind auch mal Filme mit 320 x 240 Pixel
dabei, die 3 Stunden laufen - das verweigert iDVD schon mal gleich ganz,
weil es alles auf HiRes aufblasen will und dafür auf 2 Stunden beschrànkt.
Ist da das aktuelle iDVD inzwischen flexibler?

Kennt jemand ein Tool (inklusive kommerzielle, im Preisrahmen von Toast) die
das ermöglichen, also:
- MPEG1 und MPEG2 zu Video-DVDs kompilieren, ohne zu re-encodieren
- Anordnung/Benennung in einem einfachen (gerne statischen) Menü
- da es oft schnell gehen muß, mit GUI und einfacher Menü(layout)vorschau
- als Sahnehàubchen evtl. die Menü.Layouts noch editierbar, muß aber nicht

Im Netz fand ich bislang zwei Tools:

A) Xilisoft DVD Creator 6
optisch ein wenig hàßlich, kommt wohl vom GUI aus einer sehr anderen Welt

B) Wondershare DVD Creator
Eigentlich ein sehr schönes Programm, verbindet fast alle Features von Toast
mit der Optik von iDVD

Aber - beide zwingen immer zum Re-Codieren und pumpen alle Filme auf
maximale DVD Größe auf, leider.

Ich freue mich über jeden guten Tip, vielen Dank im voraus.
 

Lesen sie die antworten

#1 spamfalle2
12/10/2010 - 08:35 | Warnen spam
MartinC wrote:

Jetzt merke ich, daß bei 9.0.5 zwar keine erfundenen I/O Fehler mehr kommen,
aber bei der Wiedergabe wahllos an einzelnen Stellen der Ton und/oder das
Bild springt, wie bei einem Schluckauf (nicht nur auf der gebrannten Disk,
auch vom Disk-Image via DVD-Player Software).



Ich nehme exakt für denselben Anwendungsfall wie Du ... Toast. Halt eine
uralte Version: 6.1.1. Aber die làuft, macht keine Sperenzchen, und mir
ist schegal ob da drin noch PPC-Code werkelt - es funktioniert
einfach.

Ich habe bisher noch keinen Grund gefunden, von 6.1.1 auf was neueres zu
wechseln.


In a world without walls and fences,
who needs windows and gates?

Ähnliche fragen