Traffic Shaping: Downloads bremsen

23/12/2015 - 12:05 von Holger Marzen | Report spam
Die Steam-Server haben Feuer im Arsch, und irgendwie scheint die
Downloadsoftware auf dem PC zum Updaten/Downloaden von Spielen auch
brutalst zuzuschlagen. Einige Internet-Radio-Sender, die vermutlich
knickig mit Bursts zum Auffüllen der Puffer sind, stottern dann auf
unseren Streaming-Boxen.

Da man Downloads bei der Empfàngerseite nicht so gut in den Griff
bekommt (oder doch?), habe ich im OpenWRT-Router auf der Senderseite
angesetzt: Alle TCP-Pakete des fraglichen PCs mit gesetztem ACK werden
von iptables markiert und von tc in eine langsame, absolut
bandbreitenbegrenzte Klasse geschoben. Experimentell habe ich
herausgefunden, dass bei ca. 11.000 kBit/s verfügbarer Downloadrate für
den ganzen Haushalt 30 kBit/s ein ganz brauchbarer Wert für diesen PC
sind.

Die nötige max. Rate der ACK-Pakete hàngt nach meinem Verstàndnis von
der TCP Window Size ab, so dass es vermutlich keine allgemeine Formel
für die Rate der ACK-Pakete gibt, mit der ich z.B. eine max.
Downloadrate von 8.000 kBit/s erzwingen kann, oder doch?
 

Lesen sie die antworten

#1 David Dahlberg
15/01/2016 - 07:30 | Warnen spam
Holger Marzen wrote:
Die nötige max. Rate der ACK-Pakete hàngt nach meinem Verstàndnis von
der TCP Window Size ab, so dass es vermutlich keine allgemeine Formel
für die Rate der ACK-Pakete gibt, mit der ich z.B. eine max.
Downloadrate von 8.000 kBit/s erzwingen kann, oder doch?



Sag mal, warum frickelst du denn immer noch an den ACKs, anstatt den Strom
selbst zu begrenzen?

Wenn du die Server und Ports nicht direkt identifizieren kannst: Im
Gegensatz zum Streaming sind alle TCP senden alle zum gleichen PC.
Spendier ihm eine Queue, ein wenig Burst, um das Surfen nicht auszubremsen,
und gut sollte sein.

Ähnliche fragen