Trafo, Hochspannung und kapazitive Last

04/04/2008 - 18:09 von Tim Thaler | Report spam
Hallo!

Ich habe folgendes Problem:
Es werden mehre dutzend EL-Dràhte (also so was hier:
http://www.elwirebestbuy.com) mit jeweils einer Segmentlànge von
ca. 5 Metern als programmierbarer Effekt via uC & MPSA92 angesteuert.
Die Ansteuerspannung ist ca. 100-110 Volt AC bei knapp 1,5KHz.
Die Stromaufnahme betràgt pro Segment ca. 400mA.
Einzeln habe ich Inverter dafür bisher immer simpel & erfolgreich
so gebaut, daß ich mit einen NE555 einen MOSFET anteuert, der
wiederum an einem "Trafo rückwàrts" hàngt.
Da die Last des EL-Drahtes rein kapazitiv ist, ergibt sich - die
Puls/Pausen Verhàltnisse darauf abgestimmt - eine fast saubere
Sinusspannung. Die Trafos summen zwar ein bisschen mit aber warm
wurden sie noch nie

Dumm ist nur, daß man an einen leistungsfàhigen Inverter nicht
mehrere EL-Dràhte parallel anschließen & schalten kann, da dann
die Kapazitàt (Wechselstromwiderstand) steigt und Spannung und
damit die Leuchtkraft sinkt.

Momentan habe ich probiert aus Kosten und Platzgründen kostengünstige
2 x 110V auf 2 x 6V Trafos dafür zu benutzen.
Gemessen haben jeweiligen Windungen keine Verbindung zueinander.

Jetzt habe ich dabei folgendes Phànomen:
An jeder Sekundàrwindung (6V) speise ich via MOSFET ca. 8V AC mit den
1,5KHZ ein und bekomme - die jeweiligen Segmente angeschlossen - ca.
110V raus. Steuere ich aber nun einen EL-Draht nicht an und der
jeweilige Anschluss hàngt damit "in der Luft", habe ich auf dem
anderen, aktiven Anschluss plötzlich nur noch knapp 50-75% der
ursprünglich eingestellten Spannung.
Und das kapiere ich irgendwie überhaupt nicht.

Woran liegt das?
Und gibt es noch eine andere mögliche Lösung?
Leider habe ich noch keine AC Inverterschaltung gefunden, die mit
handelsüblichen Bauelementen & Trafos & der Frequenz von 1,5KHz
arbeitet und (in Maßen) die eingestellte Spannung anabhàngig von
der Menge und Art der Last halten kann...

Gruß! Tim
 

Lesen sie die antworten

#1 Udo Piechottka
04/04/2008 - 18:24 | Warnen spam
Tim Thaler schrieb:
Hallo!

Ich habe folgendes Problem:



Ich würde entweder einen geeigneten DC/DC-Wandler gemàß
Herstellerangaben der EL-Schlàuche entwickeln, vorausgesetzt ioch
brauche das hàufiger und der Lieferent hat keine geeigneten
Betriebsmittel, was ich mir wiederum nicht vorstellen kann, oder ich
würde mit einem 110V Import-KfZ-Inverter experimentieren, der ja
immerhin 12/24V auf 110V leistet. Warum es unbedingt 1K5 Hz sein müssen
weiss ich nicht. Gibt's ein Datenblatt zu den Schlàuchen?

Gruss Udo

Ähnliche fragen