Trafowicklung ergänzen

10/03/2009 - 17:34 von Wilhelm C. Schütze | Report spam
Hallo Experten,

ich habe einen 12V-Trafo, Belastbarkeit 100VA (VEB Lötgeràte Dresden).
Da ich öfter alte Autoradios repariere und zur Unterhaltung beim Basteln
laufen lasse, möchte ich zur Entlastung meines LaborNTs daraus ein
12V-NT (oder 13,5V) nur für die Autoradios machen. Für eine Regelung
reicht die Ausgangsspannung nicht.

Der Trafo hat einen rechteckigen Kern ohne Mittelsteg. Auf den beiden
Làngsschenkeln sind gleichartige Doppelwicklungen in Reihenschaltung,
Netzwicklung unten, eine Lage Niederspannungswicklung darüber. Platz
für eine Ergànzungswicklung ist genug da.

Meine Fragen:
Ist das Nachwickeln auf ca. 17V überhaupt sinnvoll?

Wie müsste ich die Ergànzungswicklungen anbringen? Auf jeden Körper
mittig eine Teillage eng gewickelt oder diagonal gegenüber liegend am
Rand jeweils dort, wo man die zweite Lage beginnen würde, oder etwa mit
großem Windungsabstand über die Lànge der ganzen Wicklung?

Ändert sich der Wirkungsgrad, oder sind nachher weiterhin 100VA
verfügbar? 5,8A reichen mir auch noch dicke, 10% weniger auch, aber ich
wüsste schon gern, wieviel Strom verfügbar sein wird.

Dank und Gruß - Wilhelm
 

Lesen sie die antworten

#1 Jens Fittig
10/03/2009 - 17:37 | Warnen spam
Wilhelm C. Schütze schrieb:

Ist das Nachwickeln auf ca. 17V überhaupt sinnvoll?



Ich würde mir für < 10 EUR ein fertiges (gebracuhtes) Netzteil kaufen!
Sowas kriegt man Ebay doch nachgeschmissen.

Ähnliche fragen