Transformatoren wickeln und beschalten

20/03/2010 - 22:21 von Johannes Bauer | Report spam
Hallo Gruppe,

ich habe heute ein wenig damit herumexperimentiert, Trafos selber zu
wickeln. Vorweg muss ich sagen, dass Induktivitàten für mich relativ
mysteriös sind - ich weiß zwar, dass es da Speicher- und Drosselspulen
und was weiß ich gibt, aber damit anfangen kann ich nichts. Ebenso bei
Trafos, mit Luftspalt und ohne und Kernmaterialien - alles Bahnhof.

Ich wollte einfach mal ausprobieren, wie einfach oder schwierig ich eine
negative Spannung (z.B. für ein Displaykontrast) selbst herstellen kann,
aus gegebenen +5V. Für den Versuch habe ich erst mal etwa Meter 0,2mm
CuL auf einen D = 1cm Eisenkern gewickelt, dann darüber etwa drei Meter
0,1mm CuL. Das ganze primàr mit Rechteck 2kHz an BC547 mit +5V
angesteuert und geschaut, was hinten rauskommt, wenn ich
Einweggleichrichte und das dann mit einem C = 1uF filtere.

Immerhin - ich habe -5V gesehen. Irgendwie hatte ich mindestens -10V
erwartet, aber naja. Ich würde gern systematisch ein Paar Sachen
ausprobieren, um zu sehen, wie viel ich herausquetschen kann. Am
Tastverhàltnis habe ich etwas herumgespielt, das hat aber die
Ausgangsspannung nicht großartig veràndert. Durch eine Frequenzànderung
dagegen konnte ich die Spannung schon bis etwa -8V variieren.

Meine Frage ist jetzt: Wie finde ich bei einer selbstgewickelten Spule
heraus, mit welcher Frequenz ich sie am besten ansteuere, damit ich die
maximale Effizienz erhalte? Wie wàhlt man die Anzahl der Wicklungen,
damit man ein gutes Ergebnis erhàlt? Wie ist das Tastverhàltnis zu
wàhlen? Würde es bei einer Ansteuerung mit primàr Rechteck etwas
bringen, einen zweiten komplementàren PNP-Transistor zu haben, der die
eine Anzapfung der Primàrspule auf +5V zieht?

Wiegesagt, alles nur gestochere was ich herumprobiere - da soll nicht
wirklich ein Ergebnis dabei herauskommen, sondern ich würde gerne was
lernen, damit mal irgendwann ein Ergebnis rauskommt. Für mich sind also
alle Hinweise relevant und wertvoll, die in die Thematik ein bischen
Licht reinbrigen.

Viele Grüße & vielen Dank,
Johannes



Wo hattest Du das Beben nochmal GENAU vorhergesagt?


Zumindest nicht öffentlich!


Ah, der neueste und bis heute genialste Streich unsere großen
Kosmologen: Die Geheim-Vorhersage.
- Karl Kaos über Rüdiger Thomas in dsa <hidbv3$om2$1@speranza.aioe.org>
 

Lesen sie die antworten

#1 MaWin
20/03/2010 - 22:35 | Warnen spam
"Johannes Bauer" schrieb im Newsbeitrag
news:

Meine Frage ist jetzt: Wie finde ich bei einer selbstgewickelten Spule
heraus, mit welcher Frequenz ich sie am besten ansteuere, damit ich die
maximale Effizienz erhalte?



Bei 1cm Dicke: 0,1Hz
Du hast irgendwas überhaupt nicht verstanden.

Wie wàhlt man die Anzahl der Wicklungen, damit man ein gutes Ergebnis
erhàlt?



So, daß V/Windung kleiner ist als der angegebene Maximalwert des Kerns.

Wie ist das Tastverhàltnis zu wàhlen?



50:50, es muss gleichstromfrei sein.
Manfred Winterhoff

Ähnliche fragen