Treiber für IR-LED-Array selber bauen

10/07/2011 - 12:26 von Felix Derber | Report spam
Hallo,
ich möchte starke IR-LEDs zu einem Scheinwerfer zusammenfassen, der
direkt von einem 7,2V Lithium-Akku eines Camcorders oder von einem
Akkupack aus sechs 1,2V NiMH-Akkus gespeist wird.
Die LEDs handelt es sich um die Osram SFH 4550 von Reichelt.
Datenblatt hier:
<http://www.reichelt.de/index.html?;...50.pdf;SIDTg8CW38AAAIAAHWaLSE5c289ff0879b56f810de8881063317f9>
Werde da nicht ganz schlau draus, wenn ich es richtig verstehe, sind für
den Dauerbetrieb 1,5V empfohlen, die Stromstàrke darf dann 100mA nicht
überschreiten. Wobei es wohl empfehlenswert ist, die Stromstàrke noch
deutlich geringer anzusetzen, weil der Wert für 25°C gilt, die Dinger
aber bei 1,5V/100mA schnell sehr heiß werden. Ich will sie nicht aktiv
kühlen müssen. Vielleicht setze ich sie auf ein Kupferblech und bastel
kleine Kühlrippen rum, da habe ich noch keine Idee.
Bei der Anzahl an LEDs bin ich variabel, hatte aber schon an 10 Stück
gedacht.

Brauche also einen Treiber, der mit leicht schwankender Eingangsspannung
der Akkus (von etwa 6,5-9V) zurecht kommt und damit konstant 10 dieser
LEDs versorgt. Dabei sollte er nicht so gepulst arbeiten, dass sich bei
der Kameraaufnahme ein Flackern einstellt.
Cool wàre, wenn man die Helligkeit über ein Poti dimmen könne, aber das
ist nicht unbedingt nötig. Es sollte auch nicht zu viel Leistung sinnlos
verbraten werden, weil es eben auf Akkus làuft.

Eine fertige Lösung wàre mir auch recht, habe aber bei Reichelt und
Conrad nur Treiber für max. 3 eher schwache LEDs gefunden.

Ich bràuchte einen exakten Schaltplan und eine Komponentenliste,
vorzugsweise von Teilen, die man bei Reichelt bekommt, weil ich da eh
bestellen muss.

Danke,

Felix
 

Lesen sie die antworten

#1 Harald Wilhelms
10/07/2011 - 12:48 | Warnen spam
On 10 Jul., 12:26, Felix Derber wrote:

ich möchte starke IR-LEDs zu einem Scheinwerfer zusammenfassen, der
direkt von einem 7,2V Lithium-Akku eines Camcorders oder von einem
Akkupack aus sechs 1,2V NiMH-Akkus gespeist wird.
Die LEDs handelt es sich um die Osram SFH 4550 von Reichelt.
Datenblatt hier:
<http://www.reichelt.de/index.html?;...LEN...>
Werde da nicht ganz schlau draus, wenn ich es richtig verstehe, sind für
den Dauerbetrieb 1,5V empfohlen, die Stromstàrke darf dann 100mA nicht
überschreiten.



Umgekehrt wird ein Schuh daraus: Die LEDs werden mit
z.B. 100mA betrieben. Dann fàllt an ihnen eine Spannung
von ca. 1,5V ab. Es empfiehlt sich also, mehrere in Reihe
zu schalten und einen solchen Strang mit jeweils einer
Konstantstromquelle zu betreiben.

Ich will sie nicht aktiv
kühlen müssen. Vielleicht setze ich sie auf ein Kupferblech und bastel
kleine Kühlrippen rum, da habe ich noch keine Idee.



Kühlen musst Du auf jeden Fall. Solche Dioden sind
erstens recht temperaturempfindlich und zweitens
geht bei höheren Temperaturen der Wirkungsgrad
in den Keller.

Brauche also einen Treiber, der mit leicht schwankender Eingangsspannung
der Akkus (von etwa 6,5-9V) zurecht kommt und damit konstant 10 dieser
LEDs versorgt.



LEDtreiber aller Art findest Du u.a. bei www.led-treiber.de

Dabei sollte er nicht so gepulst arbeiten, dass sich bei
der Kameraaufnahme ein Flackern einstellt.



Das bringt sowieso keine Vorteile. Sinnvoller
bei Batteriebetrieb sind "echte" Schaltnetzteile.

Cool wàre, wenn man die Helligkeit über ein Poti dimmen könne, aber das
ist nicht unbedingt nötig.



Das làsst sich immer verwirklichen.

Eine fertige Lösung wàre mir auch recht, habe aber bei Reichelt und
Conrad nur Treiber für max. 3 eher schwache LEDs gefunden.



Es gibt sog. Infrarotscheinwerfer. Die arbeiten aber wohl
meist mit Vorwiderstànden an 12V.
Gruss
Harald

Ähnliche fragen