TV-Gehäuse schrumpfen

19/09/2015 - 10:54 von Marcel Mueller | Report spam
[Xpost, fup d.r.h]

Hallo,

wir haben eine àltere Röhrenglotze (Loewe Calida), die nicht gescheit
auf den für sie bestimmten Schrank passt. Die Tiefe ist der Engpass. Wie
bei anderen spàteren Loewe Röhren haben die Designer hinten einen
unnötig ausschweifenden Bogen an den hinteren Kunststoff-Deckel
angebracht. Dadurch stößt das Geràt hinten an die Wand und steht vorne
mit den Füßen kaum noch auf dem Schrank. Mit einem beherzten Ruck kann
man den durchaus zum Kippen bringen. - Was immer sich die Dumpfbacken
dabei gedacht haben. Das Geràt, das da vorher stand, war àlter, etwas
größer und hatte das Problem mit der Platzverschwendung nach hinten im
Gehàuseinneren nicht.

Kurzfristige Lösung: ich habe den Gehàusedeckel entfernt. Jetzt steht
der TV komplett auf und hat trotzdem hinten an der Bildrohrplatine noch
gut 3cm Luft. Es ist also dicke genug Platz für einen Gehàusedeckel. Ein
paar cm nach vorne könnte ich ihn auch noch schieben, ohne dass die Füße
überstehen.
Und an Frischluft zur Kühlung mangelt es im inneren wahrlich auch nicht.

Jetzt war meine Idee, ob man das Gehàuse nicht irgendwie modifizieren
könnte. Das ganze dürfte wie üblich Thermoplast sein. Ein Ansatz wàre
also die betroffene Region umfànglich mit dem Heißluftgeblàse zu
erwàrmen und dann den hinteren Bogen beherzt auf den glatten Boden zu
drücken. Hat jemand so etwas vergleichbares schon mal mit einem
Kunststoffgehàuse gemacht? Hat man da eine Chance auf Erfolg?

Ein anderer Ansatz könnte sein, die fragliche Region einfach wegzusàgen
und durch eine flache Platte zu ersetzen. Das ist natürlich deutlich
mehr Aufwand und entsprechend nicht mein Favorit.

Irgendwelche anderen Ideen oder Hinweise?


Marcel

P.S.: Jetzt keinen Vortrag über die elektrischen Risiken. Ich repariere
die Dinger seit den Röhrengeràten (also nicht nur die Bildröhre), und
damals gab es noch Geràte wo die 25kV Beschleunigungsspannung einfach so
an offenen Lötstellen in der Luft hingen. ;-) Außerdem muss ich die
Innenschaltung sowieso noch modifizieren, weil das Geràt mal wieder die
Funktion gespart hat, über SCART einzuschalten. Das làsst sich mit einem
Triac und ein bisschen Hühnerfutter glücklicherweise nachrüsten.
 

Lesen sie die antworten

#1 Heinz Schmitz
19/09/2015 - 12:04 | Warnen spam
Marcel Mueller wrote:

wir haben eine àltere Röhrenglotze (Loewe Calida), die nicht gescheit
auf den für sie bestimmten Schrank passt. Die Tiefe ist der Engpass. Wie
bei anderen spàteren Loewe Röhren haben die Designer hinten einen
unnötig ausschweifenden Bogen an den hinteren Kunststoff-Deckel
angebracht.



Ist es dieses Teil (Loewe Calida 5763Z)?
http://www.suchebiete.com/userbilde...052323.jpg

Dadurch stößt das Geràt hinten an die Wand und steht vorne
mit den Füßen kaum noch auf dem Schrank.

Kurzfristige Lösung: ich habe den Gehàusedeckel entfernt. Jetzt steht
der TV komplett auf und hat trotzdem hinten an der Bildrohrplatine noch
gut 3cm Luft. Es ist also dicke genug Platz für einen Gehàusedeckel. ...

Jetzt war meine Idee, ob man das Gehàuse nicht irgendwie modifizieren
könnte. Das ganze dürfte wie üblich Thermoplast sein. Ein Ansatz wàre
also die betroffene Region umfànglich mit dem Heißluftgeblàse zu
erwàrmen und dann den hinteren Bogen beherzt auf den glatten Boden zu
drücken. Hat jemand so etwas vergleichbares schon mal mit einem
Kunststoffgehàuse gemacht? Hat man da eine Chance auf Erfolg?



Gefühlt würde ich das für schwierig halten.

Ein anderer Ansatz könnte sein, die fragliche Region einfach wegzusàgen
und durch eine flache Platte zu ersetzen. Das ist natürlich deutlich
mehr Aufwand und entsprechend nicht mein Favorit.



Wird aber wohl die sauberste Lösung sein - dann gelochte Hart-Pappe
dranschrauben und fertig.

Grüße,
H.

Ähnliche fragen