TV-Lösung für vernetztes Heim

26/07/2012 - 10:49 von Magnus Warker | Report spam
Servus,

ein Bekannter von mir hat folgende TV-Lösung am laufen:

- Im Keller steht ein (Windows-) Server mit TV-Karte. Darauf làuft ein
sog. DVB Recording Service. Dieser Service holt AFAIK die DVB-Signale
aus der TV-Karte und pumpt sie ins LAN, AFAIK in einem proprietàren Format.

- Am TV steht ein (Windows-) Client (Netbox), der am LAN hàngt und auf
dem eine Software namens DVB Viewer Pro làuft. Diese Software versteht
wohl die Daten des Servers und zeigt das Bild an.

So weit, so gut. Ich möchte das auch! :-) Aber die Rechner sollten mit
Linux laufen, d. h. ich bràuchte jeweils einen Ersatz für die Software
auf dem Server, die die Daten aus der TV-Karte ins Netz weiter leitet,
und für die Software auf dem Client, die diese Daten interpretieren kann
und das TV-Bild anzeigt.

Wie könnte dann so eine Lösung aussehen?

Gehört habe ich schon mal von "MythTV", aber das geht wohl davon aus,
dass auf dem selben Rechner auch die TV-Karte ist. Passt also auf den
ersten Blick nicht ganz...

Danke!
Magnus

PS: Sorry für das doppelte Posting (de.comp.tv-video), aber ich glaube,
das ist doch eher ein Linux-Thema.

This is Unix-Land. In quiet nights, you can hear the Windows machines
reboot.
 

Lesen sie die antworten

#1 Stefan Enzinger
26/07/2012 - 11:34 | Warnen spam
On 07/26/2012 10:49 AM, Magnus Warker wrote:
[suche linux lösung für Tv im Netzwerk]

Gehört habe ich schon mal von "MythTV", aber das geht wohl davon aus,
dass auf dem selben Rechner auch die TV-Karte ist. Passt also auf den
ersten Blick nicht ganz...



Nein, MythTV ist eben eine Server-Client Lösung.
es gibt ein Master-backend, das ist der server. Der hat die Quellen (zB
tv-karte) und stellte diese für die Frontends (das wàren die Clients)
zur Verfügung. Ein Backend /kan auch/ ein frontend sein.

Prinzipiell können die frontends live-tv schauen. (Da hat man auch immer
die möglichkeit für pause und zurückspulen) aber ich nutze das ganze
eher über aufnahmen. Seitdem macht TV wieder spaß. keine werbung, kein
zappen, nur gezieltes sehvergnügen.

Man erstellt Regeln für für Aufnahmen (keywort suche, tàglich,
wöchentlich, einzelsendung) über ein mythfrontend oder das webfrontend
im browser. Werbung wird schon wàhrend der aufnahme markiert und man
schaut sich die sachen an, wann man lust hat. Doppelte aufnahmen werden
vermieden. Über ein zusàtzliches Regelwerk können bestimmte sendungen
bei platzmangel automatisch gelöscht werden. andere werden behalten.

live-tv ist eigentlich auch nur eine Aufnahme am backend und man sieht
sie sofort an.

Das Backend kann dann auch noch videos, musik... anbieten, die man so
zentral speichern kann.

XBMC ist ja ein tolle programm und kann ebenfalls als frontend
fungieren, falls man die optik, die zusàtzlichen möglichkeiten oder
einen windows pc will.

(mythfrontend gàbe es für windows, aber ich weiß nicht wie gut das làuft)

Zusàtzliche backends können speicherplatz, rechenkraft(automatisches
umwandeln) oder zusàtzliche inputs bereitstellen.

Multirecording für dvb wird unterstützt. Ich kann somit alle 7 Sender
die hier über dvb-t auf 2 Multiplexen ausgestrahlt werden gleichzeitig
mit meinen 2 dvb-t usb-sticks aufnhemen.

Ähnliche fragen