TV-Monitor?

31/12/2007 - 16:59 von Walt Gallus | Report spam
Guten Tag
Achtung: völliger Laie (wie die Frage beweist):
Ich arbeite zur Zeit mit einem Dell 2405FPW (Digital) und zwar wegen
einer hochgradigen Sehbehinderung mit einer Auflösung von 800x600.
Mit einem grösseren Display (z.B. 30 Zoll oder mehr) könnte ich mir
die Arbeit wesentlich erleichtern. Kann ich als Bildschirm auch
einen TV-Monitor verwenden? Worauf muss ich achten? Vor-/Nachteile?
Sind z.B. alle unter http://www.prad.de/guide/vergleich_auswahl.html
aufgeführten Monitore für meinen Zweck brauchbar?

Dank und Gruss
Walt Gallus
 

Lesen sie die antworten

#1 Marcel Müller
01/01/2008 - 11:26 | Warnen spam
Hallo,

Walt Gallus schrieb:
Ich arbeite zur Zeit mit einem Dell 2405FPW (Digital) und zwar wegen
einer hochgradigen Sehbehinderung mit einer Auflösung von 800x600. Mit
einem grösseren Display (z.B. 30 Zoll oder mehr) könnte ich mir die
Arbeit wesentlich erleichtern. Kann ich als Bildschirm auch einen
TV-Monitor verwenden? Worauf muss ich achten? Vor-/Nachteile?



ja, geht, sofern dieser einen Anschluss für PC besitzt. Und das ist für
diesen Zweck auch gar keine schlechte Lösung.

Etwas Spaß kann es bei der Kofiguration geben. Es dauert in der Regel
eine Weile, bis man alle Einstellungen gefunden hat, die einer
Pixelgenauen Abbildung im Weg stehen. Es geht natürlich auch mit
Interpolation (wie auch an dem Dell). Nur muss dann die Auflösung des
Geràts deutlich höher sein, damit das sinnvoll klappt.

Erstmal wàre zu klàren, welche effektive Pixelgröße überhaupt gefordert
ist. Also, ob die Auflösung 800*600 OK ist, und nur das Bild größer
werden soll, oder ob die Größe der Elemente OK ist, und eher die
Bildschirmflàche größer werden soll.
Der Dell hat bei 800*600 knapp 50 dpi (also gut 0,5mm Pixelabstand).
Wenn das halbwegs OK ist, oder es noch ein bisschen gröber werden soll,
sollte man sich nach TVs umsehen, die den gewànschten Pixelabstand nativ
unterstützen. Damit bekommt man das (in diesem Kontext) beste Bild für
das wenigste Geld. So bietet die übliche Fernsehauflösung von 1366*768
(am PC 1360*768) in 32" etwa die gleiche Feinzeichnung, wie der Dell
jetzt. Und in 40" bekommt man ein etwas gröberes Bild bei gleichem Inhalt.
Wenn wesentlich gröbere Bilder gewünscht sind, also weniger als 40dpi,
dann kommt man um die Interpolation nicht mehr herum. In dem Fall sollte
der Bildschirm eine deutlich höhere Auflösung bieten, damit die
Interpolationseffekte die Erkennbarkeit nicht noch zusàtzlich schwàchen.
Grob in der Größenordnung 1:2 bekommt man ganz gute Bilder.


Sind z.B. alle unter http://www.prad.de/guide/vergleich_auswahl.html
aufgeführten Monitore für meinen Zweck brauchbar?



Alle bestimmt nicht, denn der Link verweist auf die vollstàndige
Datenbank von prad.


Marcel

Ähnliche fragen