Typendefinition für Union Abfrage bei NULL-Werten

13/03/2009 - 15:26 von Andre (Hubig) | Report spam
Hallo!

Bei einer Union Abfrage bestimmt Access den Datentyp eines Feldes
anhand der ersten x eingelesenen Daten aus der ersten der zu
vereinigenden Abfragen. Um Datentypenprobleme auszuschalten, kann ich
also in der ersten Abfrage definiert den Typ eines Feldes setzen, z.B.
mit CDbl([Feld]).

Was mache ich aber, wenn ich ein Feld zuerst mit NULL belegen will?
Ein CDbl(NULL) macht keinen Sinn und funktioniert auch nicht. Wie kann
ich also einen Datentypenfehler ausschalten, wenn ich erst in einem
nachfolgenden Union-Teil das Feld mit Werten belege?


Gruß, Marc.
 

Lesen sie die antworten

#1 Thomas Möller
13/03/2009 - 18:34 | Warnen spam
Hallo Andre,

Andre (Hubig) schrieb:
Bei einer Union Abfrage bestimmt Access den Datentyp eines Feldes
anhand der ersten x eingelesenen Daten aus der ersten der zu
vereinigenden Abfragen. Um Datentypenprobleme auszuschalten, kann ich
also in der ersten Abfrage definiert den Typ eines Feldes setzen, z.B.
mit CDbl([Feld]).

Was mache ich aber, wenn ich ein Feld zuerst mit NULL belegen will?
Ein CDbl(NULL) macht keinen Sinn und funktioniert auch nicht. Wie kann
ich also einen Datentypenfehler ausschalten, wenn ich erst in einem
nachfolgenden Union-Teil das Feld mit Werten belege?



ein plumper Workaround könnte sein zwei Abfrage zu verwenden. Die erste
Abfrage ist dabei eine Union-Abfrage. Dort fügst Du zuerst die
Teilabfrage ein, in der Du Werte in dem relevanten Feld hast. Als zweite
Teilabfrage fügst Du dann die Abfrage mit den NULL-Werten ein. Jetzt
musst Du noch eine Spalte ergànzen, die Dir eine Sortierung der beiden
Teilabfragen erlaubt. Für die erste Teilabfrage gibst Du dort den Wert 2
und für die zweite Teilabfrage den Wert 1 an.
Jetzt erstellst Du eine weitere Abfrage, die die Union-Abfrage nach der
Sortierspalte sortiert darstellt.


HTH
Thomas

Homepage: www.Team-Moeller.de

Ähnliche fragen