Typisierte DataSets in eigene Assemblys aufteilen

05/01/2009 - 18:29 von Michael Günther | Report spam
Hallo, Newsgroup!

Ich habe nun desöfteren gelesen, dass man bei der Arbeit mit typisierten
DataSets in größeren Projekten diese in jeweils ein DataSet pro
Anwendungsmodul aufteilen und dann in einzelnen Klassenbiliotheken separat
speichern sollte.

Meine Fragen wàren nun:

- Warum wird diese Vorgehensweise empfohlen / welche Vorteile sind damit
verbunden?

- Wann werden die Klassenbiliotheken in den Arbeitsspeicher geladen bzw.
wieder entladen?

- Was sind die Nachteile dieser Vorgehensweise?

Ich danke Euch schon im Voraus für Eure Antworten.

Viele Grüsse,
Michael Günther
 

Lesen sie die antworten

#1 Peter Fleischer
05/01/2009 - 20:54 | Warnen spam
"Michael Günther" schrieb im
Newsbeitrag news:

Ich habe nun desöfteren gelesen, dass man bei der Arbeit mit typisierten
DataSets in größeren Projekten diese in jeweils ein DataSet pro
Anwendungsmodul aufteilen und dann in einzelnen Klassenbiliotheken separat
speichern sollte.

Meine Fragen wàren nun:

- Warum wird diese Vorgehensweise empfohlen / welche Vorteile sind damit
verbunden?



Hi Michael,
frag besser den, der das empfiehlt. Ohne konkrete Beschreibung der
Randbedingungen ist solche Empfehlung nicht bewertbar.

- Wann werden die Klassenbiliotheken in den Arbeitsspeicher geladen bzw.
wieder entladen?



Welche Bedeutung hat diese Frage, wenn in einer 32-Bit-Anwendung sowieso 2
GB virtueller Speicherplatz zur Verfügung stehen? Bei den meisten
Anwendungen ist der Programmteil in seiner Größe sowieso von untergeordneter
Bedeutung gegenüber dem von den Daten belegten virtuellen Speicherpletz.

Die CLR holt sich die Methoden beim ersten Aufruf und übergibt sie dem
JIT-Compiler zur Übersetzung. Danach liegen sie im virtuellen Speicher. Der
Speicherplatz für den Stack wird durch die Aufruftiefe und der in den
Methoden deklarierten Variablen benutzt und ist in seiner Größe auch
vergleichbar klein gegenüber dem Heap. Und für das Aufràumen im Heap ist der
Garbage Collector verantwortlich. Wie der Heap belegt wird, hàngt von der
Objektnutzung im Programm ab.

- Was sind die Nachteile dieser Vorgehensweise?



Man kann jedes Problem auch in einer VB-Datei und geringer Nutzung
strukturierender Mittel lösen. Andererseits kann man aber auch ein Programm
stark zergliedern. Das Optimum liegt irgendwo in der Mitte und hàngt vor
allem von weiteren Bedingungen ab, wie Skalierbarkeit, Nutzung in mehreren
Projekten, arbeitsteilige Entwicklung, Schnittstellenfestlegungen usw.

Viele Grüsse
Peter

Ähnliche fragen